Berufsbegleitender Studiengang Pharmarecht Masterstudium startet zum Wintersemester in Marburg

Redakteur: M.A. Manja Wühr

An der Philipps-Universität in Marburg startet zum Wintersemester wieder der berufsbegleitende Masterstudiengang zum Pharmarecht – nicht für Juristen, sondern auch für Pharmazeuten und Naturwissenschaftler.

Firmen zum Thema

Die frisch gebackenen Inhaber des LL.M. „Pharmarecht“ nach der Verleihung
Die frisch gebackenen Inhaber des LL.M. „Pharmarecht“ nach der Verleihung
(Bild: Markus Farnung/Philipps-Universität Marburg)

Marburg (WÜH) – Der Studiengang ist speziell auf Berufstätige zugeschnitten und richtet sich an Juristen, Wirtschaftswissenschaftler, Pharmazeuten, Mediziner und Naturwissenschaftler. Das Lehrangebot zielt auf die Fertigkeiten ab, die für Fragen in der Entwicklung, den Marktzugang und den Vertrieb von Arzneimitteln und Medizinprodukten erforderlich sind. Dabei berücksichtigt er, dass bereits praktische Fähigkeiten erworben wurden. Es wird das Verständnis für unterschiedliche Denkweisen aller beteiligten Fachdisziplinen vermittelt.

Der Studiengang knüpft an die Erfahrungen an, die der Fachbereich Rechtswissenschaften durch die seit vielen Jahren erfolgreich betriebene Zusatzqualifikation im Pharmarecht gewonnen hat. Er entwickelt diese zu einem Programm für Teilnehmer weiter, die bereits über Berufserfahrung in einem Teilbereich des Arzneimittel- oder Medizinprodukterechts verfügen, dieses Rechtsgebiet aber in seiner Komplexität und in seinen Bezügen zum Gesundheitssystem verstehen möchten. Die interdisziplinäre Besetzung des Teilnehmerkreises schafft zugleich ideale Bedingungen für eine Diskussion zwischen den beteiligten Fachdisziplinen. Der Studiengang versteht sich deshalb auch als Grundlage für die Mitwirkung in interdisziplinär besetzten Teams, in denen gemeinsam Lösungen entwickelt werden.

(ID:44866552)