Auftragseingang im Maschinenbau Maschinenbauverband VDMA zieht „erfreuliche Halbjahresbilanz“

Redakteur: Jürgen Schreier

Der Auftragseingang im deutschen Maschinen- und Anlagenbau lag im Juni 2010 real um 62% über dem Ergebnis des Vorjahres. Das Inlandsgeschäft legte um 67% zu, während der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) bei der Auslandsnachfrage ein Plus von 60% registrierte.

Firmen zum Thema

Wieder gut zu tun: Im deutschen Maschinen- und Anlagenbau füllend sich zusehends die Auftragsbücher. Bild: Voith
Wieder gut zu tun: Im deutschen Maschinen- und Anlagenbau füllend sich zusehends die Auftragsbücher. Bild: Voith
( Archiv: Vogel Business Media )

In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich April bis Juni 2010 ergibt sich insgesamt ein Plus von 53% im Vorjahresvergleich, bei den Inlandsaufträgen ein Plus von 51% und bei den Auslandsaufträgen ein Plus von 54%.

VDMA-Hauptgeschäftsführer Dr. Hesse: Auftragsplus zeugt von eine dynamischer Entwicklung

„Das Juni-Ergebnis schließt nahtlos an das Resultat vom Mai an. Plusraten von 60% und mehr gehen zum einen auf die extrem niedrige Vorjahresbasis zurück. Zum anderen zeugen sie von einer dynamischen Entwicklung. Besonders erfreulich ist auch der Zuwachs im Inlandsgeschäft von 67%. Die Bilanz des ersten Halbjahres ist insgesamt beachtlich: Der Ordereingang des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus legte insgesamt um 32% zu (Inland plus 27%, Ausland plus 34%)“, freut sich VDMA-Hauptgeschäftsführer Dr. Hannes Hesse.

(ID:355769)