Gesponsert

Anlagen- und Behälterbau Mammutaufgabe erfüllt: Soaker für Total-Projekt Leuna 2020+ geliefert

Das Projekt Leuna 2020+ der Total Raffinerie Mitteldeutschland ist ein Großprojekt in dem alle Rädchen ineinandergreifen müssen. Wie wichtig dabei die richtigen Projektpartner sind, zeigt ein aktuelles Beispiel.

Gesponsert von

Soaker für Total Raffinerie Mitteldeutschland im Auslieferungszustand.
Soaker für Total Raffinerie Mitteldeutschland im Auslieferungszustand.
(Bild: Harald Liebers Behälter-Apparatebau GmbH)

Total arbeitet an einem ambitionierten Zukunftsprojekt. Ziel dieser 150-Millionen-Investition ist es, die Herstellung von schweren Produkten zu verringern, da deren Nachfrage zurückgeht, und gleichzeitig die Produktion von Methanol zu erhöhen, einer der wichtigsten Ausgangsstoffe in der chemischen Industrie. Mit dieser Investition vertieft die Raffinerie Mitteldeutschland ihre Integration in die Petrochemie und erhöht ihre Wettbewerbsfähigkeit.

Soaker für Total Raffinerie Mitteldeutschland nach der Wärmebehandlung.
Soaker für Total Raffinerie Mitteldeutschland nach der Wärmebehandlung.
(Bild: Harald Liebers Behälter-Apparatebau GmbH)

Ein wichtiger Bestandteil im Großprojekt, ist die Umrüstung der Anlagen. Der Behälter- und Apparatebauer Liebers hat einen Soaker (ein Großapparat mit einem Volumen von 85 m³ und einem Leergewicht von 56.000 kg) für das Projekt gebaut und geliefert. Neben der Größe und dem Gewicht zeichnet sich die Fertigung bei diesem Vorhaben auch durch die Werkstoffpaarung 13CrMo4-5 mit Schweißplattierung in 1.4550 und der daraus resultierenden erforderlichen Wärmebehandlung vor und nach dem Schweißen aus. So wurde der gesamte Apparat am Stück bei 680°C spannungsarm geglüht. Dies und die 100prozentige zerstörungsfreie Werkstoffprüfung sichern die Qualität, so der Hersteller.

Schweißen ist aufgrund der meist sehr komplexen Gehäuse-Geometrien der wichtigste Verarbeitungsprozess im Behälterbau. Im Chemnitzer Werk ist ein breites Spektrum von Schweißverfahren, Werkstoffgruppen bzw. Ausführungsklassen verfügbar. Spezialisten schweißen aber auch am Bauteil direkt beim Auftraggeber vor Ort.

Hinsichtlich der Sicherheit von Anlagen in der Prozessindustrie sind neben der Schweißbarkeit die physikalischen Eigenschaften und die Korrosionsbeständigkeit die wichtigsten Auswahlkriterien, da man es im Betrieb von verfahrenstechnischen Anlagen meist mit aggressiven Medien zu tun hat.

Jörg Pester, Prokurist der Total Raffinerie Mitteldeutschland, beschreibt die Lieferantenauswahl so: „Bei dieser herausfordernden Fertigung haben wir uns für die Firma Harald Liebers mit ihrer langjährigen Tradition und hohen Lieferqualität als Partner für unser Projekt ‚Leuna 2020+‘ entschieden. Harald Liebers überzeugte erneut durch eine professionelle Bearbeitung und das persönliche Engagement der beteiligten Mitarbeiter.“

Höchsten Anforderungen gerecht werden

Flexible Fertigungsabläufe, hohe Fertigungstiefe, kombiniert mit effektivem Qualitäts- und Terminmanagement: Damit überzeugt die Harald Liebers Behälter-Apparatebau GmbH weltweit ihre anspruchsvollen Auftraggeber.

1811 als Germania GmbH gegründet, blickt Liebers heute auf die Erfahrung und die Kompetenz aus über 200 Jahren Unternehmensgeschichte zurück. „Mit dem im Unternehmen gesammelten fertigungs- und werkstofftechnischen Know-how und unseren erfahrenen Mitarbeitern werden wir auch höchsten Anforderungen gerecht“, betont der Geschäftsführer Sascha Liebers.

Seit der Neugründung im Jahr 1998 ist das Unternehmen auf die Planung, Konstruktion und Fertigung qualitätsgeprüfter Produkte im Apparate- und Behälterbau spezialisiert. Heute gehört Liebers zu den führenden Anbietern in diesem Segment und hat sich als Partner zahlreicher Unternehmen weit über die Grenzen Deutschlands hinaus einen Namen gemacht.

Als erfahrenes und zukunftsorientiertes Unternehmen offeriert es seinen Kunden aus allen Branchen ein umfangreiches Produktportfolio. Ob Großapparate, Speisewasserbehälter, Pulsationsdämpfer, Kolonnen oder Reaktoren – Liebers realisiert Projekte als kundenspezifische Maßanfertigung oder als standardisierte Lösung in hoher Qualität und in allen gängigen Werkstoffen inklusive Nickelbasislegierungen.

Das Material-Know-how hat hohe Bedeutung, denn im Behälter- und Apparatebau steht der Konstrukteur immer wieder vor dem Problem, aus einer Vielzahl von Werkstoffen für seinen individuellen Fall den geeignetsten Werkstoff zu finden.

Auch im CAD-gestützten Engineering für Behälter, Apparate, Wärmeübertrager und Rohrleitungen ist das Unternehmen aktiv – beispielsweise in der 2D- und 3D-Konstruktion mit AutoCAD Mechanical & Inventor. Darüber hinaus beherrschen Liebers-Spezialisten den Import und Export der gängigen Dateiformate, vom ersten Layout über die Konstruktion/Berechnung bis zum fertigen Produkt und dessen Dokumentation.

Technische Daten des für Total Raffinerie Mitteldeutschland gefertigten Soaker

  • Volumen: 85 m³
  • Auslegungstemperatur: 10 / 495°C
  • Auslegungsdruck: 1 / 14,5 bar (g)
  • Werkstoff: 13CrMo4-5 / 1.4550 schweißplattiert
  • Leergewicht: 56.000 kg
  • Besonderheit: Behälter bei 680°C spannungsarm geglüht.

Advertorial - Was ist das?

Über Advertorials bieten wir Unternehmen die Möglichkeit relevante Informationen für unsere Nutzer zu publizieren. Gemeinsam mit dem Unternehmen erarbeiten wir die Inhalte des Advertorials und legen dabei großen Wert auf die thematische Relevanz für unsere Zielgruppe. Die Inhalte des Advertorials spiegeln dabei aber nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.

(ID:47271475)