Suchen

Raffinerie-Technik Lurgi übernimmt Technologie-Koordination für Hydrocracker

| Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Lurgi, ein Unternehmen der Air Liquide Gruppe, hat von OJSC „TAIF-NK“, Nijhnekamsk, Tatarstan, den Auftrag erhalten, die Technologie-Koordination für einen in der russischen Raffinerie TAIF-NK zu errichtenden Hydrocracker sowie hieran angeschlossene Prozessanlagen zu übernehmen.

Firmen zum Thema

François Venet, Leiter der Lurgi-Geschäftsführung: „Dass wir neben dem Rahmenvertrag für den neuen Raffinerie-Komplex auch den Auftrag zur Technologie-Koordination erhalten haben, ist für uns ein großer Vertrauensbeweis.“ (Bild: Lurgi)
François Venet, Leiter der Lurgi-Geschäftsführung: „Dass wir neben dem Rahmenvertrag für den neuen Raffinerie-Komplex auch den Auftrag zur Technologie-Koordination erhalten haben, ist für uns ein großer Vertrauensbeweis.“ (Bild: Lurgi)

Frankfurt /Main – Lurgis Aufgabe wird es sein, das Zusammenspiel der zum Einsatz kommenden Prozesse zu überwachen und die entsprechenden Lizenzgeber zu koordinieren.

Der Auftrag kam im Rahmen des im Jahr 2009 geschlossenen Vertrages zwischen Lurgi und OJSC „TAIF-NK“, Nijhnekamsk, Tatarstan, zur Errichtung eines neuen Komplexes in der russischen Raffinerie TAIF-NK zustande. Ziel des Projektes ist es, die Kapazität der Raffinerie von 7 auf 9,1 Millionen Tonnen Öl/Jahr zu erweitern und die Qualität der produzierten Treibstoffe an die Euronorm 5 anzupassen.

„Die Tatsache, dass wir neben dem Rahmenvertrag für den neuen Raffinerie-Komplex nun auch den Auftrag zur Technologie-Koordination erhalten haben, ist für uns ein großer Vertrauensbeweis seitens des Kunden in unsere Kompetenz und Erfahrung auf dem Gebiet der Raffinerie-Technik“, freut sich François Venet, Leiter der Geschäftsführung der Lurgi GmbH.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 21945160)