Energy Excellence Forum Lernen Sie auf dem Energy Excellence Forum von den Besten

Redakteur: Anke Geipel-Kern

Das erste Energy Excellence Forum greift das Thema auf, das momentan allen Branchen auf den Nägeln brennt. Wie macht man Betriebe Energieeffizient und damit fit für die ISO 50001. Wir holen deshalb im September die Branchengrößen nach Würzburg. Es erwarten Sie preisgekrönte Projekte und Vordenker, die in ihren Unternehmen an vorderster Front stehen.

Firmen zum Thema

Wieviel Energieeffizienz geht noch? Das war u.a. Diskusionsthema des PROCESS-Roundtables im November letzten Jahres. Das Energy Excellence Forum setzt die Debatte fort und präsentiert die Branchenführer.
Wieviel Energieeffizienz geht noch? Das war u.a. Diskusionsthema des PROCESS-Roundtables im November letzten Jahres. Das Energy Excellence Forum setzt die Debatte fort und präsentiert die Branchenführer.
(Bild: Gollin/Vogel business Media)

Energie- und Rohstoffeeffizienz bleiben auf der Tagesordnung – daran besteht kein Zweifel. Kaum etwas treibt die Energieintensiven Industrie in Deutschland mehr an, wie die gemeinsame Anstrengung die Energieeffizienz der bestehenden Anlagen weiter zu steigern bzw. den Verbrauch zu senken. „Insbesondere energieintensive Produktionsprozesse, wie z.B. die Chlor-Alkali-Elektrolyse zur PVC-Herstellung in Schkopau, werden verstärkt nach einem innovativen Energiemanagement suchen müssen, um auch unter steigenden Energiepreisen konkurrenzfähig zu bleiben“, betonte kürzlich auf einer Tagung in Magdeburg Reiner Roghmann, Chef des Dow Olefinverbundes.

Vom Goldstandard profitieren

Unsere branchenübergreifende Innovationsplattform Energy Excellence Forum stellt genau solche innovativen Lösungen vor und bietet Raum zum Austausch von Ideen sowie für Best-Practice-Beispiele. Gemeinsam mit der Namur und dem ZVEI hat PROCESS ein zugkräftiges Programm zusammengestellt und namhafte Referenten der Branchenführer gewonnen, die aus der Schule plaudern und Lösungen vorstellen, die als Goldstandard gelten können.

Z.B. ein Projekt aus der Stahlbranche: 35 Prozent der industriellen Wertschöpfung sind vom Stahl abhängig. Die Einsparpotenziale an Energie und Material sind gewaltig. Energie- und Materialkosten für Eisenerz, Koks und Kokskohle, Schrott und Legierungsmittel machen bei warm gewalztem Stahl rund 80 Prozent. Vor diesem Hintergrund präsentiert Ralph Shaper, der Leiter der Energiewirtschaft Salzgitter Flachstahl, das Projekt "Strategien zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Optimierung der Stromerzeugung“, das momentan auf der Shortlist des Energieeffizienzawards der Dena steht.

Ein wichtiger Schwerpunkt des Kongresses ist die ISO 50001 und die Frage, wie Unternehmen strukturiert an entsprechende Projekte herangehen. Ebenfalls im Fokus das Thema Energiemanagementsysteme. Eine ganze Session stellt Lösungsanbieter, Softwaresysteme und Strategien vor – spannend für jeden, der auf der Suche nach dem passenden EMS ist und Orientierung im Dschungel der Lösungsanbieter sucht.

Auch Technologien kommen nicht zu kurz. Christian Stoffers, Bereichsleiter D-A-CH der Process Technology Division von Alfa Laval beschreibt, wie man Wärme- und Kältekreisläufe schließt und wie viel Energie Unternehmen einsparen können, wenn sie konsequent auf Wärmerückgewinnung und effiziente Kühlprozesse setzen.

Nutzen Sie den Frühbucherrabatt und melden Sie sich gleich an.

(ID:42718922)