Nukleierungstechnologie Leistungsschub für Polyoelfine

Redakteur: Gabriele Ilg

Gent/Belgien Milliken Chemical erhöht mit seiner Nukleierungstechnologie den Leistungshorizont von Polyolefinen.

Anbieter zum Thema

Das auf der K 2007 vorgestellte Hyperform HPN-20E ermöglicht Verarbeitern sowie Kunststoff- und Masterbatch-Herstellern neue Maßstäbe der kostengünstigen Eigenschaftsmodifizierung bei Polyethylenen (PE), während es zugleich eine vielseitige Optimierungslösung für Polypropylene (PP) darstellt.

Hyperform HPN-20E ist ein Hyper-Nukleiermittel mit Zulassung für Lebensmittelkontakt-Anwendungen. Als Additiv in PE oder PP hat es einen positiven Einfluss auf das Kristallisationsverhalten des Kunststoffs, wodurch sich eine Vielzahl von Eigenschaftsverbesserungen ergeben.

Diese reichen von erhöhter Barrierewirkung über optimierte Ausgewogenheit von Steifigkeit und Schlagzähigkeit bis hin zu erhöhter Qualitätsanmutung, Gewichts- und Materialeinsparungen sowie Verarbeitungsvorteilen, einschließlich kürzerer Zykluszeiten, geringeren Verzug und minimierter Schwindung.

Das ursprünglich für den PE-Blasfolienmarkt entwickelte Hyperform HPN-20E ist das erste kommerziell verfügbare Nukleierungsmittel für Polyethylene. Die damit bei mehreren linearen PE-Typen erzielbaren physikalischen, optischen und Barriereeigenschaften ermöglichen neue Folienstrukturen.

Darüber hinaus lassen sich die Eigenschaften des Nukleierungsmittels in einer Vielzahl weiterer PE- und PP-Anwendungen vorteilhaft nutzen, z.B. in Verschlusskappen, Materialhandling-, Platten- und Thermoformprodukten. Darüberhinaus eignet sich Hyperform HPN-20E zur Verarbeitung im Blas- und im Rotationsformverfahren, im Spritzgießen, Spritzprägen und Extrudieren.

(ID:233528)