Nachhaltiges Cyclohexan Lanxess und BP kooperieren: Erneuerbare Rohstoffe für die Kunststoffproduktion

Redakteur: Alexander Stark

Der Spezialchemiekonzern Lanxess und das Energieunternehmen BP haben eine strategische Partnerschaft für den Einsatz nachhaltiger Rohstoffe in der Produktion von Hochleistungskunststoffen geschlossen.

Firma zum Thema

Mit ihrer strategischen Kooperation wollen BP und Lanxess die Wertschöpfungskette für Kunststoffe nachhaltiger gestalten.
Mit ihrer strategischen Kooperation wollen BP und Lanxess die Wertschöpfungskette für Kunststoffe nachhaltiger gestalten.
(Bild: Lanxess)

Köln – Noch in diesem Jahr will BP mit der Lieferung von nachhaltig produziertem Cyclohexan an den Lanxess-Produktionsstandort Antwerpen, Belgien, beginnen. Die nachhaltige Herkunft der Rohstoffe ist nach den Regeln von ISCC Plus („International Sustainability and Carbon Certification“) zertifiziert. Mit der Partnerschaft wollen beide Unternehmen, die bereits eine langjährige Geschäftsbeziehung pflegen, die Herstellung von nachhaltigen Kunststoffprodukten vorantreiben.

Das Chemieunternehmen verwendet Cyclohexan als Vorprodukt bei der Herstellung von Polyamid 6 – einem Hochleistungskunststoff, der überwiegend in der Automobilindustrie sowie in der Elektro- und Konsumgüterindustrie eingesetzt wird.

(ID:47733389)