Transaktion Lanxess schließt Akquisition von brasilianischem Biozidhersteller ab

Redakteur: Alexander Stark

Der Spezialchemie-Konzern Lanxess hat die Übernahme des Unternehmens Itibanyl Produtos Especiais Ltda. (Ipel) abgeschlossen. Die zuständigen Kartellbehörden hatten der Transaktion Anfang Januar zugestimmt.

Anbieter zum Thema

Lanxess hat die Akquisition des brasilianischen Biozidherstellers IPEL abgeschlossen.
Lanxess hat die Akquisition des brasilianischen Biozidherstellers IPEL abgeschlossen.
(Bild: Thorsten Martin/Lanxess)

Köln - Ipel mit Sitz in Jarinu bei São Paulo ist einer der führenden Biozidhersteller in Brasilien und erzielte im Jahr 2018 einem Umsatz im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Mit der nun abgeschlossenen Akquisition des Unternehmens baut Lanxess seine Position als Hersteller von bioziden Wirkstoffen und Formulierungen aus. Der Konzern hat damit auch die rund 100 Mitarbeiter sowie die Produktionsanlage und die Laboreinrichtungen des brasilianischen Unternehmens übernommen.

Den größten Anteil seines Umsatzes erwirtschaftet Ipel mit Bioziden und Spezialchemikalien für die Farben- und Lackindustrie. Das Produktportfolio umfasst darüber hinaus Konservierungsmittel und Fungizide für die Prozesskontrolle bei der Wasserbehandlung sowie Wirkstoffe für die Desinfektion und für Reinigungsmittel.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46348939)