Kautschuk Lanxess produziert EPDM-Kautschuk auf biologischer Basis

Redakteur: Sonja Beyer

Zuerst wird die EPDM-Produktion in Brasilien auf „biologische Füße“ gestellt: Lanxess will dort als Rohstoff Ethylen aus Zuckerrohr verwenden. Bei Butylkautschuk sucht der Konzern derzeit noch nach geeigneten Quellen.

Anbieter zum Thema

EPDM-Kautschuk wird vor allem in der Automobilbranche benötigt. (Bild: Lanxess)
EPDM-Kautschuk wird vor allem in der Automobilbranche benötigt. (Bild: Lanxess)

Leverkusen, Sao Paulo/Brasilien – Der deutsche Spezialchemie-Konzern Lanxess will bis Ende dieses Jahres Ethylen-Propylen-Dien-Monomer (EPDM) aus Ethylen auf biologischer Basis herstellen. Dies wird laut eigener Aussage die weltweit erste Form von EPDM-Kautschuk auf biologischer Basis sein. Üblicherweise werden zur Herstellung von EPDM die auf Erdöl basierenden Rohstoffe Ethylen und Propylen verwendet. Bei Lanxess soll nun Ethylen aus dem nachwachsenden Rohstoff Zuckerrohr zum Einsatz kommen. Dazu wird Ethanol mittels Dehydratisierung aus brasilianischem Zuckerrohr gewonnen. Das Unternehmen Braskem wird das bestehende EPDM-Werk von Lanxess in Triunfo/Brasilien, zukünftig über eine Pipeline mit dem Ethylen beliefern. Triunfo produziert derzeit 40 000 Jahrestonnen des regulären EPDM-Kautschuks, und es wird erwartet, dass die ersten Chargen des Keltan Eco mehrere hundert Tonnen betragen werden. Das Unternehmen betreibt weitere EPDM-Anlagen in Geleen/Niederlande, Marl/Deutschland, und Orange, Texas/USA. Alle EPDM-Sorten werden künftig unter dem Markennamen Keltan verkauft. EPDM wird vor allem in der Automobilbranche, aber auch bei der Modifizierung von Kunststoffen, in der Leitungs- und Kabelindustrie, der Baubranche sowie für die Herstellung von Öl-Additiven eingesetzt. Zu den Materialeigenschaften zählen die sehr geringe Dichte, die hohe Beständigkeit gegen Hitze, Oxidation, Chemikalien und Witterung sowie gute elektrische Isoliereigenschaften. Darüber hinaus sucht Lanxess bereits nach alternativen Quellen für die Produktion des hochwertigen synthetischen Butylkautschuks, der überwiegend in der Reifenindustrie verwendet wird. Zusammen mit dem amerikanischen Biokraftstoff- und Biochemiehersteller Gevo stellt Lanxess Isobuten, einen wichtigen Rohstoff für die Herstellung von Butylkautschuk, aus nachwachsenden Ressourcen wie Mais her.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:29386380)