Suchen

Wachstumskurs Lanxess kündigt weitere Diversifizierung an

| Redakteur: MA Alexander Stark

Der Spezialchemie-Konzern Lanxess will seinen Wachstumskurs beschleunigen und hat sich dafür neue mittelfristige Finanzziele gesetzt.

Firmen zum Thema

Künftig will Lanxess nur noch solche Geschäfte betreiben bzw. ins Portfolio nehmen, in denen der Konzern führende Marktpositionen erreichen kann.
Künftig will Lanxess nur noch solche Geschäfte betreiben bzw. ins Portfolio nehmen, in denen der Konzern führende Marktpositionen erreichen kann.
(Bild: Thorsten Martin/Lanxess)

Leverkusen — Ab 2021 soll sich die operative Ergebnismarge in einem Korridor von 14 bis 18 % bewegen. Im Geschäftsjahr 2016 lag die Marge bei 12,9 %. Gleichzeitig soll der Konzern noch stabiler aufgestellt und die Schwankungsbreite des operativen Ergebnisses weiter verringert werden. Auf der Volumenseite will das Unternehmen konstant stärker wachsen als die globale Wirtschaftsleistung.

„Lanxess steht heute wieder auf festen Beinen und ist zurück auf einem profitablen Wachstumspfad. In den kommenden Jahren wollen wir unser volles Potenzial ausschöpfen und Lanxess zu einem noch stärkeren Unternehmen entwickeln: mit einer hochdiversifizierten, stabilen Plattform, mit einer gesteigerten Profitabilität und nicht zuletzt mit einer auf Engagement und Begeisterung basierenden Unternehmenskultur“, sagt Matthias Zachert, Vorstandsvorsitzender der Lanxess AG.

Um seine Ziele zu erreichen, will der Konzern nur noch solche Geschäfte betreiben bzw. ins Portfolio aufnehmen, in denen der Konzern führende Marktpositionen erreichen und nachhaltig attraktive Margen erwirtschaften kann. Organische Investitionen — rund 400 Millionen Euro zwischen 2016 und 2020 — erfolgen in Projekte, die eine Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROCE) von durchschnittlich 20 % erbringen. Der ROCE des Gesamtkonzerns lag im Geschäftsjahr 2016 bei 6,9 %.

Das Unternehmen strebt zudem eine noch stärkere regionale und sektorale Diversifizierung an, um die Auswirkungen von Marktschwankungen weiter zu reduzieren. Dabei soll der Umsatzanteil der Wachstumsmärkte wie Asien und Nordamerika weiter erhöht und die Präsenz in attraktiven Kundenindustrien wie Elektro/Elektronik oder Energie mit innovativen Produktanwendungen ausgebaut werden.

(ID:44881282)