Suchen

Wachstumsmarkt Asien Lanxess akquiriert Unternehmen in Indien und China

Redakteur: M.A. Manja Wühr

Der Spezialchemiekonzern Lanxess baut mit zwei Übernahmen in Indien und China seine Position in Asien weiter aus.

Firmen zum Thema

Lanxess übernimmt Gwalior Chemical: Dr. Jörg Strassburger (Lanxess India) und Dr. Hans-Georg Schmitt (Leiter der Lanxess-Business Unit Basic Chemicals) zusammen mit den Vertretern von Gwalior Chemical
Lanxess übernimmt Gwalior Chemical: Dr. Jörg Strassburger (Lanxess India) und Dr. Hans-Georg Schmitt (Leiter der Lanxess-Business Unit Basic Chemicals) zusammen mit den Vertretern von Gwalior Chemical
( Bild: Lanxess )

Leverkusen, Mumbai/Indien, Shanghai/VR China – Für 82,4 Millionen Euro übernimmt die Tochtergesellschaft Lanxess India Private die Chemiegeschäfte und Anlagen des börsennotierten indischen Unternehmens Gwalior Chemical Industries, inklusive Schulden. Mit dem Unternehmen wurde eine entsprechende Vereinbarung erzielt. Die Transaktion bedarf der formellen Zustimmung der Gwalior-Anteilseigner sowie der Genehmigung durch die Kartellbehörden. Das Closing wird für Ende des dritten Quartals 2009 erwartet. Zudem erwirbt Lanxess die Geschäfte und Produktionsanlagen der chinesischen Jiangsu Polyols Chemical Co. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Abschluss dieser Transaktion wird für das dritte Quartal 2009 erwartet. Der 2006 gegründete chinesische Mittelständler hat seinen Sitz in Liyang, westlich von Shanghai.

Gwalior ist ein Produzent von Benzylprodukten und Schwefelchloriden. Diese Produktgruppen werden für Agrochemikalien und Arzneien sowie für Geschmack- und Duftstoffe verwendet. Die Produktionsstätten von Gwalior befinden sich in Nagda, in der Provinz Madhya Pradesh, und in Ankleshwar, in der Provinz Gujarat. In Zukunft wird die Produktion in der modernen Anlage in Nagda konzentriert, wo aktuell die Kapazitäten ausgebaut werden. Lanxess wird das Chemiegeschäft der Gwalior übernehmen. Die Akquisition wird mit vorhandenen liquiden Mitteln finanziert. Die Übernahme soll sich ab 2010 positiv auf den Gewinn pro Aktie auswirken.

Bildergalerie

Jiangsu Polyols erzielte 2008 einen Umsatz von rund 10 Millionen Euro und beschäftigt in seiner mit wettbewerbsfähiger Technologie ausgestatteten Anlage derzeit rund 170 Mitarbeiter. Das Unternehmen stellt hauptsächlich das Polyol Trimethylolpropan (TMP) her, das beispielsweise zur Herstellung von Schmierstoffen, Anstrichfarben und Lacken verwendet wird. Die Business Unit Basic Chemicals wird Jiangsu in seine weltweiten Aktivitäten integrieren.

(ID:305463)