Suchen

Kugelhahn

Kugelhahnarmatur für extreme Bedingungen gewappnet

| Redakteur: Tobias Hüser

Die Kugelhahnarmaturen von Hartmann Valves wurden für extreme Herausforderungen entwickelt und ermöglichen die Verschiebung von Grenzbereichen.

Firmen zum Thema

Die Armaturen „Made in Germany“ sind exakt abgestimmt auf die jeweiligen Anforderungen der Kunden zur Optimierung ihrer Prozesse.
Die Armaturen „Made in Germany“ sind exakt abgestimmt auf die jeweiligen Anforderungen der Kunden zur Optimierung ihrer Prozesse.
(Bild: Hartmann)

Gasdicht und mit rein metallischer Abdichtung zwischen Kugel und Dichtring widerstehen die Kugelhahnarmaturen von Hartmann Valves aggressiven Medien, hohen Drücken und extremen Temperaturen. Durch die Entwicklung von Armaturen (DN125, PN160) für reinen Sauerstoff bei 350 °C und Wasserdampf bei 450 °C wurde eine Sauerstoffzugabe realisiert, die den Prozess des Kunden wirtschaftlicher macht.

Darüber hinaus produziert Hartmann seit 10 Jahren Kugelhähne für Wasserstoff-Anwendungen. Für Kohledruckvergasungsanlagen wurden bereits 20“ Armaturen für den Einsatz bei über 400 °C geliefert. Die Dichtheit der Armaturen wurde durch einen Verschleißtest bei 425 °C und Helium als Testmedium verifiziert. Für abrasive Medien wie Titandioxid (TiO2) entwickelte Hartmann eine 8“ Armatur, die zum Portionieren des Oxids eingesetzt wird.

ACHEMA: Halle 8, Stand B36

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43358769)