Suchen

Rohstoffhandling

Kontinuierliche Erweiterung einer Produktionsanlage für Energy Drinks

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Außerdem ist das Big-Bag-Anschlusssystem an eine zentrale Aspiration angeschlossen – ein Vorteil beim Anschließen des noch gefüllten Big Bags, aber auch beim Abdocken des entleerten Big Bags. Durch das Schließen eines Ventils in der Zuluft-Leitung kann der Big Bag vor dem Abdocken evakuiert und dadurch zusammengezogen werden. Das schützt den Bediener beim Abdocken des leeren Big Bags vor zu hoher Staubentwicklung.

Bildergalerie

Während der Entleerung des Big Bags ist das System durch das Azo-Big-Bag-Anschlusssystem staubdicht geschlossen. Die dadurch nur minimale Staubbelastung bei An- und Abdockvorgang führt dazu, dass lediglich der innerhalb der Station befindliche Bereich als Staub Ex Zone 22 deklariert werden muss. Der im Big-Bag-Anschlusssystem befindliche Füllstandsmelder zeigt rechtzeitig an, dass der Big Bag bald leer ist und gegen einen gefüllten ausgetauscht werden muss. Am Auslauf befindet sich ein Vibrationsboden mit angeschlossener frequenzgeregelter Dosierschnecke. Die Vibration unterstützt die Dosiergenauigkeit der Schnecke und ermöglicht so enge Wiegetoleranzen.

Aktuelle Ausbaustufe

Im Jahre 2017 erfolgte schließlich die zweite Erweiterung der Anlage. Die Rohstoffgebinde wurden nahezu vollständig auf Big Bags umgestellt. Zudem hat LRS weitere neue Rohstoffe, die zur Verbesserung der Qualität des Produktes beitragen, in die Produktion integriert. Somit umfasst die Erweiterung vier neue Entleerstationen – drei davon sind zu einer Triple-Station zusammengefasst. Hinzu kam auch eine weitere Flüssiglinie, die mittels einer neuen Saugförderung, einer Behälterwaage oberhalb der Ansatzbehälter mit den Rohstoffen versorgt wird.

Event-Tipp der Redaktion Das 13. Schüttgut-Forum findet auch 2019 wieder im Rahmen der Förderprozess-Foren statt. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf unserer Eventseite. Programm, Erfahrungsaustausch und Rahmen des Forums sind top, wie uns Teilnehmer dieser Nutzwertveranstaltung bestätigen. Unsere Bildergalerien zum letztjährigen Event zeigen Impressionen der Veranstaltung sowie die Referenten des Schüttgut-Forums.

Im Zuge dieser Erweiterung wurde für die meisten Produkte der Dosier- und Wiegeprozess auf additive Wiegung umgestellt. Dies führt zu einer wesentlich höheren Genauigkeit bei der Einwaage der Rohstoffe in den nachfolgenden Flüssig-Prozess. Für sehr hohe Genauigkeiten von ±20 g, wie sie im Bereich der Zugabe von Konservierungsmitteln benötigt werden, wurde der Prozess auf negative Wiegungen umgestellt.

Im Rahmen des Projektes wollte LRS das richtige Handling von neuen Rohstoffen hinsichtlich der Atex-Anforderungen sicherstellen. Unter der Organisation von Azo wurden in Zusammenarbeit mit LRS und Chilworth Technology in Southampton die betreffenden Rohstoffe getestet. Die gelieferte Anlage hat Azo entsprechend diesen Ergebnissen ausgelegt.

Fazit: Mit Abschluss dieses Projekts hat der Softdrink-Hersteller eine Saugförderanlage mit einer hohen Anzahl an verschiedenen Rohstoffen zur Aufgabe in den nachfolgenden Prozess sowie der technischen Beratung hinsichtlich der Anforderungen gemäß den Atex-Richtlinien erhalten. Basis der erfolgreichen Umsetzung bildet die vertrauensvolle Partnerschaft zwischen LRS und Azo zusammen mit der Kompetenz des Rohstoffhandling-Experten alles aus einer Hand zu liefern.

* Der Autor ist General Manager bei Azo UK, Burton-upon-Trent.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45380477)