Suchen

Ex-Schutz / Sicherheitstechnik Konformität dank Kunststoffen

| Redakteur: Redaktion PROCESS

Nachdem die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) der Almatec Maschinenbau GmbH die Registriernummer 03 Atex D004 erteilt hat, gelten die Almatec Druckluft-Membranpumpen aus ableitfähigem Kunststoff als Konform zur Richtlinie 94/9/EG (Atex 100a).

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Nachdem die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) der Almatec Maschinenbau GmbH die Registriernummer 03 Atex D004 erteilt hat, gelten die Almatec Druckluft-Membranpumpen aus ableitfähigem Kunststoff als Konform zur Richtlinie 94/9/EG (Atex 100a).

Wegen fehlender Richtlinien für “nicht-elektrische Geräte“ entstanden häufig unnötige Irritationen beim Anwender. Mit der Atex wurde diese Lücke geschlossen: Seit dem 01. Juli 2003 ist sie zwingend umzusetzen und einzuhalten. Das bedeutet, dass nur noch solche Geräte in den Verkehr gebracht werden dürfen, die dieser Richtlinie entsprechen. „Nicht-elektrische Geräte“ - und damit auch Druckluft-Membranpumpen - sind in Gruppe II, Kategorie 2 eingestuft. Die Anwendungsmöglichkeiten von Druckluft-Membranpumpen erfordern hochwertige Kunststoffe wie PE oder PTFE für die Gehäuse und alle produktberührten Teile. Sie bieten eine weitreichende chemische Beständigkeit und die Abrasionsfestigkeit von PE ist zudem deutlich höher als die von Stahl. Zündgefahren durch statische Elektrizität werden durch die Verwendung von PE oder PTFE in ableitfähiger Ausführung ausgeschlossen. Diese Kunststoffe befinden sich zudem im Einklang mit den Anforderungen der Food and Drug Administration der USA.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 111818)