Suchen

Impranil Polyurethan-Rohstoffe Kommt neben dem EM-Ball auch der Europameister 2016 aus Deutschland?

Bis zum Anpfiff der Fußball-Europameisterschaft am 10. Juni 2016 ist es nicht mehr lange hin. Der offizielle EM-Fußball „Beau Jeu“ verspricht zumindest im Vorfeld schöne Spiele und Tore. Lesen Sie in unserem Beitrag was den Ball so besonders macht und wie die Bälle bei den vorherigen Europameisterschaften hießen.

Firmen zum Thema

Der „Beau Jeu“ ist der offizielle Spielball der EM 2016 in Frankreich. Er markiert zugleich ein Jubiläum: Seit 30 Jahren arbeiten der Sportartikelhersteller adidas und Materiallieferant Covestro auf dem Gebiet der Ballentwicklung zusammen.
Der „Beau Jeu“ ist der offizielle Spielball der EM 2016 in Frankreich. Er markiert zugleich ein Jubiläum: Seit 30 Jahren arbeiten der Sportartikelhersteller adidas und Materiallieferant Covestro auf dem Gebiet der Ballentwicklung zusammen.
(Bild: Adidas)

Leverkusen – Seit November 2015 haben die deutschen Weltmeister und alle anderen Ballkünstler Gelegenheit, die Spieleigenschaften des offiziellen EM-Fußballs kennenzulernen: Die Rede ist vom „Beau Jeu“ – zu Deutsch: schönes Spiel, aus dem Hause adidas. Für die Marke mit den 3 Streifen und Covestro markieren die Spiele in Frankreich ein besonderes Jubiläum: Beide Unternehmen arbeiten seit 30 Jahren in der Ballentwicklung zusammen und haben seitdem einen reichen Schatz an Know-how und Erfahrung aufgebaut.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Der Beau Jeu vereint in sich die besten Elemente des Brazuca, des Spielballs der Fußball-Weltmeisterschaft 2014, übertrifft diesen jedoch noch in Sachen Griffigkeit und Spieleigenschaften. Die verbesserte Ballkontrolle und die stabilen Flugeigenschaften, aber auch die hohe Wasserbeständigkeit des Beau Jeu sind vor allem der äußeren Hülle zu verdanken.

Ausgefeilte Ballhülle aus fünf Schichten

Hier kommt Covestro ins Spiel: „Die Ballhülle besteht aus insgesamt fünf Schichten und basiert auf Polyurethan-Rohstoffen unseres Impranil Sortiments“, erläutert Thomas Michaelis, Projektleiter für die Ballentwicklung bei Covestro. „Das beginnt bereits mit der äußersten Schicht, einem kompletten Hinterglasdruck, der den Abrieb der bedruckten Schicht verhindert.“ Dadurch bleibt die weiße Fläche mit dem Dekor in den französischen Nationalfarben Blau, Weiß und Rot lange Zeit erhalten.

Die darunterliegende Zwischenschicht schützt das Spielgerät vor äußeren Einflüssen und verleiht ihm eine ungewöhnlich hohe Elastizität. Darunter sorgt ein Polyurethan-Schaum mit Millionen Mikrokügelchen für hervorragende Flugeigenschaften. Ein Polyurethan-Klebstoff verbindet die oberen Schichten mit einem speziellen Polyester-Baumwoll-Gewebe, das als Trägermaterial dient.

Seine Premiere erlebte der Beau Jeu übrigens im weltweit ersten digitalen Fußballstadion, der „adidas Future Arena“ in St. Denis, wo eine von Computern animierte Tribüne die Präsenz von 50.000 Zuschauern simulierte.

Die Fans können sich auf spannende Spiele freuen – und auf gut trainierte Fußball-Stars, die vom 10. Juni bis 10. Juli mit dem Beau Jeu auf Torejagd gehen.

(ID:44083809)