Registrierungspflichtiger Artikel

China Market Insider Klimaschutz eröffnet Chemieindustrie in China neue Chancen

Autor / Redakteur: Henrik Bork / Wolfgang Ernhofer

Der Klimaschutz kann der chemischen Industrie in China im kommenden Jahrzehnt im großen Maßstab neue Märkte erschließen. Das gilt auch für deutsche und europäische Unternehmen. Für eine Reihe bestimmter Spezialchemikalien, die für die Klimawende benötigt werden, werde ein zusätzlicher Marktbedarf in Höhe von rund 1,4 Billionen chinesischen Yuan (etwa 190 Milliarden Euro) entstehen, schreibt die Chemiezeitung Zhongguo Huagong Xinxi Zhoukan.

Firmen zum Thema

Mit dem Format „China Market Insider“ berichtet PROCESS regelmäßig über den chinesischen Chemie- und Pharmamarkt.
Mit dem Format „China Market Insider“ berichtet PROCESS regelmäßig über den chinesischen Chemie- und Pharmamarkt.
(Bild: ©sezerozger - stock.adobe.com)

Peking/China – Die geplante Dekarbonisierung der chinesischen Volkswirtschaft erzeuge „eine große Anzahl neuer Geschäftschancen für die chemische Industrie,“ schreibt die Fachzeitung. Das treffe insbesondere auf neue Geschäftsfelder wie Chemikalien zu, die für Technologien zur Erzeugung und Speicherung von erneuerbaren Energien und ähnliche grüne Industriezweige gebraucht werden.

Als wichtigstes Beispiel wird der Markt für Photovoltaik genannt. „Die Nachfrage nach Produkten in allen Gliedern der industriellen Wertschöpfungskette wird hier explodieren,“ heißt es in dem Bericht. Zu den Ressourcen, die in diesem Zusammenhang verstärkt benötigt werden, zählen unter anderem metallisches Silizium, Reinst-Silizium (Polysilizium), Silizium-Wafers, Silberpaste, Trägerfolien oder auch Fluorpolymer-Filme.