Suchen

Wechsel an der Spitze

Klebert übernimmt Vorsitz des GEA-Vorstands

| Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Der Aufsichtsrat der GEA Group hat Stefan Klebert mit Wirkung zum 15. November 2018 in den Vorstand der Gesellschaft berufen. Am 18. Februar 2019 soll er die Nachfolge des langjährigen Vorstandsvorsitzenden Jürg Oleas antreten, der nach Abschluss des Geschäftsjahres 2018 und entsprechender Übergabe im Februar 2019 aus dem Unternehmen ausscheidet.

Firma zum Thema

Stefan Klebert tritt im November in den GEA-Vorstand ein, dessen Vorsitz er im Februar 2019 übernimmt.
Stefan Klebert tritt im November in den GEA-Vorstand ein, dessen Vorsitz er im Februar 2019 übernimmt.
(Bild: Schuler )

Düsseldorf – Stefan Klebert wird neuer Vorstandsvorsitzender bei GEA. Der Manager kommt vom Industriekonzern Schuler, wo er in den vergangenen acht Jahren als Vorstandsvorsitzender die Wachstumsstrategie des Unternehmens verantwortete. Mit Auslaufen seines Vertrages schied er dort im April 2018 aus.

Dr. Helmut Perlet, Vorsitzender des GEA Aufsichtsrats, sagte: „Wir freuen uns, dass wir mit Stefan Klebert einen sehr erfolgreichen und international erfahrenen Manager für GEA gewinnen konnten. Herr Klebert bringt große Erfahrung in der strategischen Entwicklung globaler Konzerne mit. Deshalb sind wir davon überzeugt, dass er die richtige Besetzung ist, um GEA mit neuen Impulsen ertragsstark und nachhaltig in die Zukunft zu führen.“

Dr. Helmut Perlet dankte auch dem scheidenden Vorstandsvorsitzenden: „Jürg Oleas hat in seinen 17 Jahren bei GEA, 14 Jahre davon als Vorsitzender des Vorstands, das Unternehmen entscheidend geprägt. Unter seiner Führung hat sich GEA zu einem global führenden Unternehmen in den Bereichen Nahrungsmittel-, Getränke- und Prozesstechnologie gewandelt. Im Namen des Aufsichtsrats möchte ich Jürg Oleas für seinen wichtigen Beitrag zur Entwicklung von GEA danken.“

„GEA ist einer der weltweit größten und führenden Systemanbieter für die nahrungsmittelverarbeitende Industrie und ein breites Spektrum weiterer Branchen und es ist eine sehr spannende Aufgabe für mich, die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern voranzutreiben. Meinen frühen Einstieg in den Vorstand werde ich nutzen, um mich rasch und intensiv mit dem Unternehmen, seinem Geschäft und den Stakeholdern vertraut zu machen“, sagt Klebert. „Ich bin davon überzeugt, dass es uns gelingen wird, die hervorragende Markt- und Technologieposition des Unternehmens für weiteres profitables Wachstum zu nutzen.“

Erfolgreiche Karriere führt zu GEA

Nach Ausbildung zum Mechaniker und erfolgreich abgeschlossenem Maschinenbaustudium an der Fachhochschule Esslingen, begann Klebert seinen beruflichen Werdegang bei Festo, wo er 1991 zunächst als Assistent der Vertriebsleitung Deutschland startete und später verschiedene Positionen in Marketing und Vertrieb bekleidete. Im Jahr 1999 wechselte er zu Schindler, wo er als Geschäftsführer die Aktivitäten der damals neu akquirierten C. Haushahn verantwortete. Nur zwei Jahre später übernahm er in Personalunion auch das Produktlinienmanagement Neuanlagen der Deutschen Schindler Gruppe.

Von 2002 bis 2003 zeichnete er schließlich als Vorsitzender der Geschäftsführung der Haushahn-Gruppe sowie als Geschäftsführer der Schindler Deutschland verantwortlich. Von 2004 bis 2009 gehörte Klebert dem Stahl- und Technologiekonzern Thyssenkrupp an. Zunächst bekleidete er dort die Position des Vorsitzenden der Geschäftsführung der Thyssenkrupp Industrieservice. Von 2006 bis 2009 war er schließlich als Mitglied des Vorstands der Thyssenkrupp Services tätig. Von 2010 bis zum April dieses Jahres verantwortete er als Vorstandsvorsitzender die Geschicke des Maschinen- und Anlagenbaukonzerns Schuler mit Sitz in Göppingen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45506449)