Suchen

Kunststoff-Verschraubungen und Armaturen Keine Chance für Keime

Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Die Verschraubungen und Armaturen von EM-Technik sind wegen ihrer hohen Medienbeständigkeit und Zuverlässigkeit in vielen Reinigungsanlagen, insbesondere bei der CIP-Reinigung, integriert und sorgen für eine sichere Zu- und Abfuhr der chemischen Reinigungsmittel – selbst dort, wo Verschraubungen aus Edelstahl schon längst korrodiert wären.

Firmen zum Thema

Um Applikationen „weich“ zu machen, werden Verschraubungen aus Kunststoff verwendet.
Um Applikationen „weich“ zu machen, werden Verschraubungen aus Kunststoff verwendet.
(Bild: EM-Technik)

Des Weiteren finden die Produkte ihre Verwendung in Dosier- und Abfüllanlagen. Dosierpumpen pulsieren durch die Membrane in der Applikation und je nachdem wie groß der Durchfluss ist, bewegt (vibriert) sich die Dosierpumpe schneller oder langsamer. Feste Anwendungen neigen dazu schneller zu brechen. Um Applikationen „weich“ zu machen, werden die Verschraubungen aus Kunststoff wie z.B. Tri-Clamps, Überwurfmuttern und Kugelhähne aus PVDF, PFA und PTFE verwendet. Auch können starre Rohre durch die flexiblen EM-Technik-Schläuche ersetzt werden.

Für jegliche Art der Prozesse bietet der Hersteller hochwertige Kunststoffprodukte in den Nennweiten von 0,7 bis 25 mm bzw. DN 4-10 mm an, die auch diversen Normen und Zulassungen entsprechen: die Produkte aus den Materialien PVDF und PFA sind z.B. für die Heißdampfsterilisation geeignet, PP und PEEK sind bei vollem Erhalt der mechanischen Eigenschaften mit Y-Strahlen sterilisierbar.

Ferner entsprechen sie überwiegend den Normen und Zulassungen der FDA und/oder EG 1935/2004, der USP Class VI und sind frei von Rohstoffen tierischen Ursprungs (ADI free).

(ID:44331389)