Olefin-Rückgewinnung KBR erhält Auftrag für Olefin-Rückgewinnungsanlage in China

Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Das amerikanische Unternehmen KBR hat einen Vertrag über eine Lizenz und die Prozessauslegung für eine neue Olefin-Rückgewinnungsanlage in Yulin in der chinesischen Provinz Shanxi erhalten.

Firma zum Thema

KBR stellt die Lizenz und übernimmt Prozessauslegung für eine Olefin-Rückgewinnungsanlage in Yulin/China.
KBR stellt die Lizenz und übernimmt Prozessauslegung für eine Olefin-Rückgewinnungsanlage in Yulin/China.
(Bild: PROCESS)

Houston/USA – KBR soll das Engineering für eine Olefin-Rückgewinnungsanlage in Yulin, China, übernehmen.

Der Auftraggeber besitzt eine bestehende Anlage, in der Olefine aus Kohle hergestellt werden. Diese ging 2011 in Betrieb. Es ist laut KBR die erste und größte Anlage weltweit, in der Kohle als Ausgangsstoff zur Herstellung von Polyethylen und Polypropylen eingesetzt wird. Die Kohle wird vergast. Dabei entsteht Methanol, das im nächsten Schritt in Olefin umgewandelt wird (MTO). Dieses wird anschließend polymerisiert. MTO eröfffnet einen neuartigen strategischen Ansatz bei der Energieträgersubstitution und legt das Fundament für den Einsatz von Kohle als Grundstoff der Olefinindustrie.

Dies ist die zweite MTO-Anlage für denselben Auftraggeber mit einer Kapazität von 600 KTA Olefinen (Ethylen und Propylen). Die Produktionsaufnahme ist für das Jahr 2012 geplant.

“KBR verfügt über mehr als 60 Jahre Erfahrung in der Herstellung von Olefinen und der Olefinrückgewinnung. Wir freuen uns, diese Erfolge mit diesem neuen Projekt zur Gewinnung von Olefinen aus Methanol fortzusetzen“, sagte der Präsident von KBR Technology John Derbyshire. „Dieses Projekt versetzt uns in die Lage, unsere Erfahrung mit unsereren ACO und Superflex Technologien auszubauen, die wie MTO auf demselben, verflüssigten katalytischen Spaltungsverfahren basieren.“

(ID:35910050)