Suchen

Kompressoren

Jungbrunnen für Kompressoren

| Autor/ Redakteur: Dipl.-Chem. Andreas Zeiff, Dipl.-Ing. Hervé Ferraris / Matthias Back

Alt oder neu – das ist oft die Frage. Altanlagen arbeiten meist nicht mehr wirtschaftlich und beeinträchtigen unnötig die Umwelt. Andererseits erfordern neue Maschinen hohe In- vestitionskosten und verbrauchen erhebliche Ressourcen. Gerade bei Kolbenkompressoren bietet sich hier eine kundenspezifische Modernisierung als Alternative an. Dabei werden ausgewählte Komponenten durch bewährte und innovative Technik ersetzt. Das spart erhebliche Kosten, verbessert die Energiebilanz und reduziert die Umweltbeeinträchtigung.

Firmen zum Thema

REE (Reliable, Efficient, Environmental sounds)-Audit bei einer Raffinerie: Bei einer gut geplanten Lebensdauerverlängerung durch Modernisierung ist die Anlage meist deutlich schneller wieder in Betrieb als bei Neukauf und Installation.
REE (Reliable, Efficient, Environmental sounds)-Audit bei einer Raffinerie: Bei einer gut geplanten Lebensdauerverlängerung durch Modernisierung ist die Anlage meist deutlich schneller wieder in Betrieb als bei Neukauf und Installation.
( Bild: Hoerbiger )

In vielen Bereichen der Technik sind heute Kolbenkompressoren für die Verdichtung der unterschiedlichsten Gase das Mittel der Wahl. Da es sich um robuste Technik handelt und die Entwicklung weiter schreitet, entsprechen ältere Anlagen nicht mehr immer dem Stand der Technik. Hier bietet der Kolbenkompressorspezialist Hoerbiger die Möglichkeit, Kompressoren auf den neuesten Stand der Technik zu bringen und somit die Zuverlässigkeit dieser Maschine zu verbessern. Die Aufarbeitung der Grundkomponenten, beispielsweise Ringe, Packungen, oder Ventile, in Verbindung mit hochwertigem Design und hochwertigen Materialen erlaubt zum einen eine spezifische Abstimmung auf die individuellen Anforderungen des Anwenders, zum anderen ist die Anlage, durch die neue Technik verjüngt, wieder für eine lange Arbeitsdauer gerüstet.

Was sind die Anforderungen in der Praxis?

Die Anforderungen an Kolbenkompressoren sind so unterschiedlich wie ihr Einsatzbereich. Bei der Öl- und Gasproduktion herrschen oft widrigste Umgebungsbedingungen. Je nach Aufstellungsort lassen sich zudem Gasverunreinigungen und korrosive Gase wie feuchtes Kohlendioxid und Schwefelwasserstoff nicht vermeiden. Unter diesen Umständen bieten moderne Komponenten, die sich für hohe Zuverlässigkeit bewährt haben, deutliche Einsparungen bei Wartung und Betrieb solcher Anlagen.

Vor allem bei Schnellläufer-Kompressoren bieten die profilierten Plattenventile CP eine optimierte Sitzgeometrie mit einem extragroßen Strömungsquerschnitt, die den Durchsatz gegenüber herkömmlichen Ventilen steigert. Die strömungsoptimierte Geometrie von Kanälen, Platte und Sitz vermeidet weitgehend ein Zuwachsen durch Ablagerungen. Bei Nachrüstung auf profilierte Plattenventile arbeiten bestehende Kompressorenanlagen selbst bei höherer Förderkapazität effizienter und zuverlässiger. Die Überholung vor Ort ist auch logistisch gesehen günstiger als eine teure Neuinstallation.

Von Kompressoren, die in Raffinerien der Petro- oder chemischen Industrie eingesetzt werden, werden immer längere Betriebszeiten ohne Unterbrechung verlangt. Bei der Produktion von LDPE (Low Density PolyEthylen) müssen die Kompressoren möglichst ebenso lange Betriebsintervalle erreichen wie der Rest der Anlage. Der Primär-Kompressor verdichtet das Gas auf 300 bar, der Hyperverdichter dann auf 3000 bar Prozessniveau.

Zusätzlich muss der Kompressor aber manchmal auch polymerisierte Teilchen verkraften, die unter anderem durch die Rückführung des nicht reagierten Restgasanteils in die Kompressoren gelangen. Auch in diesem Fall sind individuelle Lösungen unter Berücksichtigung der gesamten Kompressoranlage für Schlüsselkomponenten ausschlaggebend, um mehr als 16.000 störungsfreie Betriebsstunden zu erreichen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 33766730)