JEL ZRS Zellenradschleuse

23.08.2016

Die Zellenradschleuse JEL ZRS wird vorwiegend zum Dosieren, Aus- oder Eintragen von pulver- und granulatförmigen Schüttgütern sowie auch als Schutzsystem (Zünddurchschlagsperre) in explosionsgefährdeten Bereichen verwendet.

Zudem eignet sich die Zellenradschleuse als Dosierorgan für das Abziehen von Stoffen aus Silos, Bunkern, Behältern etc. und zur Beschickung von nachgeschalteten Aggregaten.

 

Arbeitsweise

Das Schüttgut wird über den Einlauf dem Laufrad der Zellenradschleuse zugeführt. Dieses besteht aus mehreren Kammern und teilt den Produktstrom in kleine Teilströme auf. Über den Auslauf werden diese Teilmengen dem nachgeschalteten Prozess zugeführt.

 

Anwendungsbereiche

  • Chemie
  • Kunststoff
  • Pharma
  • Lebensmittel
  • Gleichartige Industrie

 

Schüttgüter

  • Körnig
  • Pulvrig
  • Feinpulvrig
  • Fetthaltig (nur mit Sonderausführung)
  • Granulatförmig

 

Anwendungsverfahren

  • Austragen
  • Dosieren
  • Fördern
  • Schutzsystem

 

Ausführungen

  • ATEX-Ausführung lieferbar
  • Mit Zünddurchschlagsperre sowie als Schutzsystem einsetzbar
  • Differenzdrücke bis 1 bar möglich
  • Hochtemperaturausführung bis ca. 600 °C optional lieferbar
  • Produktspezifische Abdichtungsvarianten und Modifikationen möglich (z.B. Abstreifleisten)

 

​mehr Infos unter: http://www.engelsmann.de/produkte/weitere-produkte/zellenradschleuse