Suchen

Schnelllauftor Isolierende Tore sorgen für anhaltende Kälte

| Redakteur: Kristin Breunig

In der Lebensmittelbranche muss sichergestellt werden, dass Lebensmittel entsprechend ihren Bedürfnissen gelagert werden. Das Tiefkühltor EFA-SST-TK-100 von Efaflex sorgt dafür, dass Tiefkühlbereiche bestmöglich isoliert sind.

Firmen zum Thema

Das Schnelllauftor von Efaflex ist hoch belastbar und eignet sich so für den Einsatz in Tiefkühlhäusern mit häufigen Ein- oder Auslagerungsprozessen.
Das Schnelllauftor von Efaflex ist hoch belastbar und eignet sich so für den Einsatz in Tiefkühlhäusern mit häufigen Ein- oder Auslagerungsprozessen.
(Bild: Efaflex)

Eine dynamische Torblatt- und Spiralführung AFM (Active Framework Mechanism) sorgt dafür, dass das Torblatt im geschlossenen Zustand in Richtung Torzarge zu einer umlaufenden Profildichtung hin verschoben wird und somit Tiefkühlbereiche nahezu hermetisch abschließt. Im Vergleich zu anderen Torkonstruktionen erfolgt die Torblattaufnahme in einer Spiralvorrichtung.

Um die Berührungsflächen der Dichtungen zum Torblatt, zum Boden und zu den einzelnen Lamellen des Torblattes eisfrei zu halten, sind die Tore mit einer Heizung im Abschlussprofil, in der umlaufenden Profildichtung und im Torblatt ausgestattet. Mit einem U-Wert von 0,62 W/m2K bei der Abmessung 4000 x 4500 mm handle es sich um ein dichtes und gut isoliertes TK-Niedrigenergietor, so der Hersteller.

Die Schnelllauftore sind mit 100 mm starken, thermisch getrennten und isolierten Efa-Therm-Lamellen ausgestattet, welche u.a. für die gute Isolierung verantwortlich sind. Die Lamellen sind einzeln an den Scharnierbändern befestigt. Das soll für hohe Laufkultur, Langlebigkeit und hohe Funktionalität sorgen. Ein schneller und einfacher Lamellenwechsel wird somit ebenfalls begünstigt.

(ID:45825440)