Rohstoffpreise März 2012 Iran-Konflikt lässt den Ölpreis steigen

Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Trotz der entspannten Versorgungslage mit Gas, ziehen die deutschen Gasversorger mit den Preisen an. Auch die Erdölpreise steigen kontinuierlich und könnten bei einem Militärschlag gegen den Iran in die Höhe schießen.

Firmen zum Thema

Weltrohstoffpreisindex und Wechselkurs
Weltrohstoffpreisindex und Wechselkurs
(Quellen: HWWI, Deutsche Bundesbank / Grafik: IKB)

Düsseldorf – Die Weltrohstoffpreise erhöhten sich im Verlauf des Februar 2012 auf Dollarbasis um 4,8 Prozent. Auf Euro-Basis kam es infolge des festeren Euro zu einem geringeren Anstieg. Auch in den nächsten drei Monaten erwartet die IKB für den Euro-Wechselkurs eine Bewegung in einer Bandbreite um 1,30 US-Dollar pro Euro. In der zweiten Jahreshälfte 2012 wird von der IKB ein festerer Euro erwartet.

Auf der Erdöl-Angebotsseite belasten die Diskussionen um den Iran und mögliche militärische Interventionen die Preisentwicklung. Die Wirkung eines europäischen und amerikanischen Embargos dürfte von China konterkariert werden. Libyen förderte zuletzt wieder rund zwei Drittel seiner früheren Menge und dürfte sein Niveau vor dem Umsturz im Laufe des zweiten Quartals erzielen. Insgesamt bewirken die geopolitischen Unsicherheiten eine Anhebung der Prognosen und falls es zu einem Militärschlag kommen sollte, könnten die Ölpreise kräftig anziehen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 34 Bildern

Detaillierte Informationen zu Öl-, Gas-, Stahl-, Schrott-, Edelmetall-, Legierungsmetall-, Zink-, Blei-,Kupfer-, Aluminium- und Kunststoffpreisen können Sie den Grafiken in der Bildergalerie und deren Untertexten entnehmen.

(ID:32354890)