Suchen

Ultrafiltrations-Membranen Inge- und BASF-Entwickler ertüfteln deutliche Leistungssteigerung von 14 Prozent

| Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Firma zum Thema

Die Leistungssteigerung der Module führt, in Verbindung mit dem Inge T-Rack 3.0, zu einer erheblichen Einsparung an Stellfläche.
Die Leistungssteigerung der Module führt, in Verbindung mit dem Inge T-Rack 3.0, zu einer erheblichen Einsparung an Stellfläche.
(Inge)

Das neue UF (Ultrafiltrations-)Modul aus der Dizzer XL Serie von Inge bietet 80 m² aktive Filtrationsfläche und erreicht damit eine Leistungssteigerung von 14 % gegenüber dem bisherigen 70-m²-Modul. Durch minimale, aber ausschlaggebende Änderungen der Produktionsparameter ist es den F&E-Teams von Inge und BASF gemeinsam gelungen, die Membranstruktur der patentierten Multibore-Fasern zu verbessern und gleichzeitig ihre Stabilität zu erhöhen, ohne das Material chemisch zu verändern.

Dadurch ist es möglich, die Membranfasern mit optimierter Geometrie bei gleichbleibenden mechanischen Eigenschaften zu produzieren. So können mehr Fasern in ein Modul gepackt werden – es sind folglich weniger Module für eine definierte Aufbereitungsmenge nötig.

Diese Leistungssteigerung der Module führt, in Verbindung mit dem Inge T-Rack 3.0, zu einer erheblichen Einsparung an Stellfläche. Das bedeutet außerdem kürzere Aufbauzeiten und reduzierte Versandkosten, was sich wiederum positiv auf die Kosten der gesamten UF-Anlage auswirkt.

Jetzt auch horizontal

Weitere Neuheit: Die jüngste Ergänzung der Dizzer L PB Serie bietet 40 m² aktive Filtrationsfläche bei einem Kapillardurchmesser der Membrane von 0,9 mm. Die neuen UF-Elemente sind für einen einfachen Austausch verbrauchter Elemente in bestehenden horizontalen Anlagen konzipiert. Anwender können die Leistungsfähigkeit und Verlässlichkeit ihrer UF-Systeme verbessern, ohne die vorhandenen Druckgehäuse oder Anschlüsse ihrer Anlage verändern zu müssen.

Wenn also die Zeit für einen Austausch alter UF-Elemente in horizontalen Anwendungen gekommen ist, bietet Inge jetzt die Möglichkeit, die Wasseraufbereitungsanlage durch den Einsatz der extrem belastbaren Multibore-Membranen aufzurüsten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44145790)