InfraServ Gendorf mit dem Deutschen Ideenmanagement Preis ausgezeichnet

01.04.2019

Erster Platz in der Kategorie „Beste Idee aus Arbeitssicherheit und Gesundheit in der Arbeit“ – diese Nachricht sorgte für Freude bei InfraServ Gendorf. Das Deutsche Institut für Ideen- und Innovationsmanagement hat eine innovative Idee des Unternehmens für mehr Sicherheit mit de

Das Deutsche Institut für Ideen- und Innovationsmanagement hat eine innovative Idee des Unternehmens für mehr Sicherheit mit dem ersten Preis in der entsprechenden Kategorie ausgezeichnet.

 

Er war wohl am meisten davon überrascht: InfraServ Gendorf Mitarbeiter Norbert Hammerl, Ausbilder in der Lehrwerkstatt der unternehmenseigenen Bildungsakademie Inn-Salzach (BIT GENDORF). Um das Risiko von Handverletzungen beim Bedienen von Fräsmaschinen zu verringern, entwickelte er einen innovativen Handschutz. „Das Thema Sicherheit spielt bei uns bereits in der Ausbildung eine ganz große Rolle. Null Unfälle ist dabei unser Ziel. Deshalb habe ich nachgedacht, wie das Verletzungsrisiko an der Fräsmaschine für unsere Azubis verringert werden kann. Dann kam mir die Idee eines Handschutzes“, beschreibt Hammerl seine Motivation.

 

Prototyp mit 3D-Drucker

Hammerl ging es dabei um die Zuführung des Kühlschmiermittels. Diese Leitung muss mit einer Düse auf die Schnittstelle ausgerichtet werden. Es kann dabei passieren, dass die Leitung, bedingt durch seine zackige Form, vom Fräser erfasst und mitgerissen wird – eine Gefahr für Verletzungen an Fingern und Hand. Da es keinen zufriedenstellenden Schutz zu kaufen gab, entwickelte Hammerl in Eigenregie einen Halbkugelgriff aus Kunststoff, der mittels zweier Schrauben einfach und flexibel an einer bestehenden Leitung befestigt werden kann. Den Prototyp fertigte er mittels 3D-Drucker, der in der Ausbildung der BIT GENDORF zur Verfügung steht. Geringe Kosten und innovativer Nutzen – eine Erfindung, die sich nicht nur im Interesse der Arbeitssicherheit auszahlte, wie der Ideenpreis zeigte.

 

Mit dieser „Erfindung“ konnte InfraServ Gendorf den ersten Preis des Zentrums für Ideenmanagement (ZI) für die beste Idee in der Kategorie „Arbeitssicherheit und Gesundheit in der Arbeit“ einheimsen. Hammerl selbst erhielt gemeinsam mit ISG-Ideenmanagerin Birgit Eder beim Galadinner des Deutschlandkongresses Ideenmanagement in Fulda den Preis überreicht. „Kontinuierliche Verbesserungen sind für uns enorm wichtig. Ich freue mich deshalb sehr über den Preis und bin richtig stolz auf unseren Mitarbeiter. Denn eine Idee zu haben und diese auch selbständig umzusetzen, dazu gehört schon eine richtige Portion von Eigenmotivation und Leidenschaft. Und das Beste: Unsere Sicherheit profitiert davon“, so Geschäftsleiter der InfraServ Gendorf, Dr. Bernhard Langhammer. Im Moment wird im Unternehmen der Einsatz des Handschutzes an weiteren konventionellen Fräsmaschinen geprüft.

 

Das Deutsche Institut für Ideen- und Innovationsmanagement zeichnet jährlich den Ideenreichtum und die Innovationsfähigkeit von Unternehmen in acht verschiedenen Kategorien aus. Die Organisation unterstützt Menschen mit Rat und Tat, die das Ideenmanagement in ihrer Organisation vorantreiben und damit einen entscheidenden Beitrag für den Erfolg ihres Unternehmens leisten.

 

Bildunterschrift:

Norbert Hammerl, InfraServ Gendorf Mitarbeiter und Ausbilder in der BIT GENDORF, kann sich gemeinsam mit ISG-Ideenmanagerin über den ersten Preis des Deutschen Ideenmanagements in der Kategorie Arbeitssicherheit freuen.
(Foto: Zentrum Ideenmanagement)