ISG-Weihnachtsspenden: Hilfe für Projekte vor Ort

12.12.2018

Burgkirchen, 12. Dezember 2018 – Mit Spenden von insgesamt rund 8.000 Euro unterstützt InfraServ Gendorf lokale Organisationen mit besonderen Schwerpunkten.

Burgkirchen, 12. Dezember 2018 – Mit Spenden von insgesamt rund 8.000 Euro unterstützt InfraServ Gendorf lokale Organisationen mit besonderen Schwerpunkten: Die Konrad-von-Parzham-Schule steht für Integration und Ausbildung von jungen Menschen mit besonderem Förderbedarf, das Kriseninterventionsteam des BRK Altötting ist für Betroffene in Ausnahmesituationen da.
Für Menschen in besonders belastenden Ereignissen da sein und bei der Bewältigung professionell unterstützen – diese wichtige Arbeit leistet das Kriseninterventionsteam (KIT) des BRK Altötting. Die speziell geschulten Helfer sind Teil der psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) des Bayerischen Roten Kreuzes und verfügen auch über eine Sanitätsausbildung. Bei Verkehrs- und Arbeitsunfällen, Unterstützung von Ersthelfern und Augenzeugen, Begleitung der Polizei bei der Überbringung von Todesnachrichten – der Einsatz des Kriseninterventionsteams in diesen und anderen traumatischen Situationen ist von unschätzbarem Wert. Doch was die wenigsten wissen: „Das KIT arbeitet ausnahmslos ehrenamtlich, die Helfer bekommen für ihren Einsatz kein Geld“, wie Gerhard Tanfeld, Leiter des KIT und selbst bei der WACKER-Werkfeuerwehr beschäftigt, erläutert. „Wir freuen uns, dass wir mit unserer Weihnachtsspende diesen wichtigen Dienst unterstützen können“, sagte ISG-Geschäftsleiter Dr. Bernhard Langhammer bei der Übergabe des Spendenschecks von 6.000 Euro an Gerhard Tanfeld.
Die Empfängerin der Spendensammlung des diesjährigen Herbstkonzertes, die Konrad-von-Parzham-Schule, begleitet und unterstützt mit ihrem staatlich anerkannten Förderzentrum und der angegliederten Tagesstätte junge Menschen mit besonderem Förderbedarf. „Unser Schwerpunkt liegt auf der geistigen Entwicklung, denn alle Menschen sind bildungsbedürftig und bildungsfähig“, so Sonderschuldirektor Werner Pangerl. Dabei spiele auch die musikalische Begeisterung der Kinder und Jugendlichen eine große Rolle, weswegen man sich über die Sammlung auf dem Herbstkonzert des Symphonischen Blasorchesters Werk Gendorf besonders freue, so Pangerl. Überreicht wurde ihm der Scheck über 1.955 Euro von Dirigent Klemens Wimbauer und Dr. Bernhard Langhammer.

Die Weihnachtsspenden der InfraServ Gendorf ist eine von zahlreichen Spendenaktionen, die das Unternehmen InfraServ Gendorf im Rahmen seines Spendenkonzepts jedes Jahr verwirklicht und für die sich regionale Institutionen mit konkreten Projekten ganzjährig bewerben können. Das Unternehmen konzentriert sich dabei vor allem auf die Unterstützung von Projekten zur Förderung von Bildung und Chancengleichheit junger Menschen, für Umwelt- und Naturschutz sowie für Soziales und Humanitäres. Das Besondere dabei: Ein Spendenausschuss, bestehend aus ISG-Mitarbeitern, prüft alle eingehenden Spendenanfragen und gibt Empfehlungen zur Spendenvergabe. ISG-Mitarbeiter haben damit die Möglichkeit, an der Spendenpolitik des Unternehmens konstruktiv mitzuwirken.
Weitere Informationen hierzu finden sich auch auf der Website der InfraServ Gendorf unter: www.infraserv.gendorf.de/Unternehmen/Verantwortung

Gerhard Tanfeld (l.), Leiter des Kriseninterventionsteams, nahm von Dr. Bernhard Langhammer, Geschäftsleiter ISG, 6.000 Euro für die ehrenamtliche Arbeit seines Teams entgegen.