Chemieparks

Infarserv legt deutlich zu – Doch die wahre Herausforderung steht erst bevor

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Noch investieren die Unternehmen im Industriepark Höchst: Mit 352 Millionen Euro liegt das Investitionsniveau leicht unter dem Vorjahr, als die Gesamtsumme der von den Standortgesellschaften im Industriepark Höchst getätigten Investitionen noch 370 Millionen Euro betrug. Für Infraserv sind die Investitionsprojekte großer, international agierender Unternehmen im Industriepark Höchst ein Beleg für die Attraktivität des Standortes.

Die wettbewerbsfähige, technisch anspruchsvolle Infrastruktur des Industrieparks, seine optimale Lage und die guten Logistik-Anbindungen, aber auch nicht zuletzt das breite Portfolio an speziellen Industrie-Dienstleistungen für die Kunden am Standort könnten bislang Nachteile wie regulatorisch bedingte Zusatzbelastungen bei den Energiekosten noch teilweise kompensieren. „Eine weitere Verschlechterung der Rahmenbedingungen für produzierende Unternehmen gefährdet auf lange Sicht die Zukunft des Wirtschaftsstandortes Deutschland“, so Jürgen Vormann.

Bildergalerie

(ID:43790484)