Petrochemie Indian Oil baut Cracker-Kapazität in Panipat aus

Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Indian Oil will die Kapazität des Naphtha-Cracker im nordindischen Panipat kräftig ausbauen – von derzeit rund 850.000 Jahrestonnen auf 1,2 Millionen bis zum Jahr 2019. Dafür nimmt das Unternehmen eine halbe Milliarde Dollar in die Hand.

Firmen zum Thema

Singapur – S. Mitra, Geschäftsführer der Petrochemical Division, erklärte gegenüber Reuters anlässlich eines Naphtha-Forums in Singapur: „Die Nachfrage in Indien für Polymere wächst.“ Etwa 90 Prozent der Polymere, die Indian Oil produziert, sei für den inländischen Verbrauch.

Ein kurzfristiger Neubau eines Crackers in Indien, um den hohen Bedarf zu decken, sei angesichts der Herausforderungen, Naphtha von einer einzigen Raffinerie zu beziehen, unwahrscheinlich, begründet Mitra die Expansions-Entscheidung.

Der Cracker in Panipat schluckt derzeit mehr als zwei Millionen Tonnen Naphtha pro Jahr, das aus mehreren Raffinerien in der näheren Umgebung stammt, einschließlich Indian Oils eigener Anlagen in Mathura und Haldia. Dies soll auch nach der Cracker-Erweiterung fortgesetzt werden.

(ID:43752284)