Suchen

ACHEMA 2012-Trendbericht Verpackungstechnik

Im Namen des Namens - Schutz von Produkten und Konsumenten durch eindeutige Kennzeichnung

| Autor/ Redakteur: Dechema / Matthias Back

Plagiate, Fälschungen und Imitationen sind ein Problem für praktische alle Industriezweige, ob Elektronik-, Automobil-, Bekleidungs-, Musik-, Nahrungsmittel- oder Investitionsgüterindustrie. Und die Fälschungsbranche boomt: Was früher hauptsächlich auf Basaren oder unter der Ladentheke verkauft wurde, ist heute dank des Internets für jeden und überall zugänglich.

Firmen zum Thema

Die It's True-Technologie ermöglicht auch Endverbrauchern die Echtheit eines Produktes schnell und einfach zu überprüfen.
Die It's True-Technologie ermöglicht auch Endverbrauchern die Echtheit eines Produktes schnell und einfach zu überprüfen.
(Bild: It's True)

Branchenübergreifend sollen internationale Abkommen wie das 2011 eingeführte Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA) Regelungen für die internationale Zusammenarbeit, für einen abgestimmten Vollzug der Gesetze und für die Verwertung geistigen Eigentums bereitstellen. Das plurilaterale Handelsabkommen auf völkerrechtlicher Ebene soll sowohl den Endverbraucher als auch Groß- und Einzelhändler vor Nachahmerprodukten schützen. Diese werden häufig von einem hochentwickelten Netzwerk organisierter Krimineller produziert und vertrieben.

Medizinbranche kämpft vereint gegen Produktfälscher

In einigen wenigen Branchen existieren bereits etablierte Organisationen gegen Produktfälschungen, zum Beispiel in der pharmazeutischen Industrie. Denn wenige gefälschte Artikel können solch gravierende Auswirkungen auf den Konsumenten haben wie Imitationen von pharmazeutischen Produkten. Abgesehen vom finanziellen Schaden für die Hersteller können nachgeahmte Arzneimittel die Gesundheit der Konsumenten gefährden – durch Unwirksamkeit, Über- oder Unterdosierung der Wirkstoffe oder durch gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe. Erinnert sei hier an einen Vorfall in Afrika vor einigen Jahren, bei dem einem Hustensaft Frostschutzmittel anstatt Glycerin beigemengt war, und der mehrere Hundert Menschen das Leben kostete.

Für den Kampf gegen Arzneimittelfälscher hat die World Health Organisation (WHO) die International Medical Products Anti-Counterfeiting Taskforce (IMPACT) ins Leben gerufen. Seit 2006 versucht die Organisation, Staaten zu vernetzen, um Produktion, Handel und Verkauf von gefälschten Medikamenten zu unterbinden. IMPACT wird getragen von internationalen Organisationen, Nichtregierungs-Organisationen, Strafverfolgungsbehörden, Pharma-Herstellerverbänden sowie Drogen- und Regulierungsbehörden. Dazu zählen zum Beispiel die Food and Drug Administration (FDA), die WTO, die World Customs Organization (WCO), die World Intellectual Property Organization (WIPO), die Europäische Kommission und die OECD. Die Arbeitsgruppen der Taskforce arbeiten...

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 32488170)