Rohstoffpreise Januar 2013 IKB erwartet wachsende Rohstoffnachfrage

Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Wie jeden Monat fasst PROCESS die aktuellen Rohstoffpreise zusammen und veranschaulicht im Artikel sowie in der Bildergalerie mit Texten und Grafiken die Entwicklungen auf dem Rohstoff-Weltmarkt. Die Experten der IKB Deutsche Industriebank prognostizieren für das Jahr 2013 einen Nachfragezuwachs aus den Schwellenländern.

Firmen zum Thema

Weltrohstoffpreisindex und Wechselkurs im Januar 2013
Weltrohstoffpreisindex und Wechselkurs im Januar 2013
(Quelle: siehe Grafik)

Düsseldorf – Die Weltrohstoffpreise haben im Verlauf des Dezember 2012 auf Dollar-Basis leicht zugenommen. Insgesamt stiegen diese um 0,8 %. Auf Euro-Basis kam es dagegen zu einem Rückgang von 1,4 %. Dies ist auf die zuletzt starke Aufwertung des Euro gegenüber dem US-Dollar im Betrachtungszeitraum zurückzuführen.

Der Rohölpreis stieg auf den Monatsdurchschnitt gerechnet im Dezember nur leicht und lag mit ca. 111 US-$/Barrel Brent nahezu auf dem gleichen Niveau wie zum Jahresanfang 2012. Insgesamt beruhigte sich die Preisentwicklung zum Jahresende, nachdem die Notierungen im Jahresverlauf 2012 entsprechend den geopolitischen Unruhen stark geschwankt hatten.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 15 Bildern

IKB erwartet konstanten Ölpreis

Auch weiterhin belastet der Bürgerkrieg in Syrien geopolitisch den Rohölpreis, ein Ende ist nicht abzusehen. In den USA sorgten zuletzt die Gerüchte um den Ausstieg der US-Notenbank aus den Anleihekäufen für Turbulenzen im Finanzmarkt. Insgesamt ist die Marktversorgung laut IKB Deutsche Industriebank aber unverändert gut, sodass der für 2013 erwartete moderate Nachfragezuwachs – getragen von den Schwellenländern – von 0,8 Mio. Barrel pro Tag kompensiert werden kann. Vor diesem Hintergrund erwartet die IKB für das erste Quartal 2013 für den Brent-Ölpreis unverändert eine Bewegung um 110 US-$/Barrel Brent mit einer Bandbreite von 20 US-$. Die Grenzübergangspreise für Erdgaspreise tendierten zuletzt ebenfalls wieder fester.

Im ersten Quartal 2013 erwartet die Industriebank für den Wechselkurs des US-Dollar zum Euro eine Bewegung um die Marke von 1,30 US-$/€. Gegen Ende des Jahres 2013 sieht sie den Euro fester, da sich dann die Kapitalmarktturbulenzen beruhigt haben sollten.

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Rohstoffpreisen, -Lagerbeständen und der Rohstoffproduktion weltweit können Sie den Grafiken in der Bildergalerie und deren Untertexten entnehmen.

Rückblick:

Rohstoffpreise Dezember – Rohstoffpreise lassen das Jahr ruhig ausklingen

Rohstoffpreise November – Weltrohstoffpreise im Schatten der US-Wahlen

Rohstoffpreise Oktober – Rohölpreise fahren Zickzack auf hohem Niveau – Gaspreise sinken

(ID:37450960)