Petrochemie Honeywell-Technologie soll saudische Tensid-Produktion nach vorn bringen

Redakteur: Dominik Stephan

Farabi Petrochemicals setzt bei seiner neuen Tensid-Produktion in Yanbu, Saudi Arabien, auf Technologie und Expertise von Honeywell UOP. Die US-Amerikaner liefern nicht nur Technologie und Expertise, sondern unterstützen auch das Engineering des geplanten 360.000-Jahrestonnen-Komplex.

Firmen zum Thema

(Source: Public Domain / CC0 )

Dhahran/Saudi Arabien – Die Anlage, die 2020 produktiv gehen soll, soll pro Jahr etwa 120.000 Tonnen LABs zur Herstellung von Tensiden und 246.000 Tonnen Parrafine, dazu Spezial-Öle, Asphalt, Sulphonate und Bergbau- und Prozesschemikalien herstellen. Als Rohstoff soll Schweröl aus zwei Raffinerien von Aramco und Exxon eingesetzt werden.

Honeywell liefert für dieses Projekt nicht nur die Katalysatoren und Adsorber-Technologie, sondern auch unterstützt Farabi auch mit Technologielizenzen und Engineering-Services. Experten wie der Petrochemie-Verband GPCA schätzen, dass Saudi Arabien pro Jahr etwa 98,5 Millionen Tonnen Chemikalien für einen Verkaufswert von etwa US $ 108 Milliarden produziert.

Internationaler Großanlagenbau GROAB ist eine Datenbank für den internationalen Großanlagenbau und bietet detailierte Informationen zu weltweiten Projekten aus über 13 Kategorien (Raffinerien, Erdöl-/Erdgasförderung, Energie/Kraftwerke, ...). Mindestens 15 neue und aktualisierte Projekte werden von uns jede Woche eingepflegt. Jetzt mehr zu GROAB erfahren und kostenlosen Testaccount erstellen.

(ID:44796069)