Kalt- und Heißrissbildung in geschweißten Verbindungen und deren Vermeidung

31.01.2019

18.02.2019 um 10:00 Uhr - 19.02.2019 um 16:00 Uhr

Veranstaltungsort: Berlin

Kalt- und Heißrissbildung in geschweißten Verbindungen und deren Vermeidung

Sie erlernen die schweißtechnische Verarbeitung moderner Stahlwerkstoffe, Rissphänomene und –ursachen sowie Ursachen der Heißrissbildung und einen Überblick über die verschiedenen Prüfmethoden

Inhalt

  • Warum tritt überhaupt eine Heißrissbildung beim Schweißen auf und welche Gegenmaßnahmen können ergriffen werden?
  • Welche prinzipiellen Einflussgrößen können eine Kaltrissbildung in Schweißverbindungen bewirken?
  • Wie kann eine wasserstoffunterstützte Kaltrissbildung in Schweißverbindungen vermieden werden?
  • Welche besonderen Maßnahmen bei der schweißtechnischen Verarbeitung moderner hochfester Stähle können ergriffen werden?
  • Welche Prüftechniken der Kalt- und Heißrisssicherheit gibt es auf dem Markt? 

    Zum Thema

    Technisch zuverlässige und wirtschaftliche Bauteile lassen sich häufig nur als Schweißkonstruktion herstellen. Die wirtschaftliche-technische Gesamtentwicklung stellt an die moderne schweißtechnische Fertigung von Bauteilen eine Reihe neuer Herausforderungen. So besteht konstruktionsseitig in zahlreichen Branchen der metallverarbeitenden Industrie zur Gewichts- und Kostenersparnis (z.B. Leichtbau) ein zunehmendes Interesse am Einsatz moderner Stähle. Werkstoffseitig betrifft dies insbesondere die risssichere Verarbeitung neuer hochfester oder hochlegierter Grund- und Zusatzwerkstoffe.
    Für die Sicherheit von Bauteilen können bereits während der schweißtechnischen Verarbeitung von Stählen umfangreiche Maßnahmen gegen Rissbildung getroffen werden, die bereits während der schweißtechnischen Fertigung (Heißriss) als auch zeitlich verzögert vorkommen kann (Kaltriss).

     

    • kompakt
    • praxisrelevant
    • ausführliches Skript zum nachlesen 

    Zielsetzung

    Für die Fertigung und den sicheren Betrieb von modernen Schweißkonstruktionen sind detaillierte Kenntnisse über die schweißtechnische Verarbeitung moderner Stahlwerkstoffe notwendig. Das Seminar wird Sie über die damit unmittelbar im Zusammenhang stehenden möglichen Rissphänomene und –ursachen informieren. Dies betrifft zum einen die Einzeleinflussgrößen der Kaltrissbildung bei der schweißtechnischen Verarbeitung höherfester Stähle.


    Zum anderen werden Ihnen die wesentlichen Ursachen der Heißrissbildung vorgestellt, denn gerade heißrissempfindliche, höherlegierte Stähle werden häufig in sicherheitsrelevanten Bereichen, wie z.B. im Chemieanlagenbau oder im Verkehrswesen, eingesetzt. Es wird Ihnen schließlich ein Überblick über die verschiedenen Prüfmethoden zur Ermittlung und Bewertung der Kalt- und Heißrissbildung gegeben. Das Seminar vermittelt Ihnen sowohl Grundlagenwissen als auch praxisnahe Kenntnisse über die Kalt- und Heißrissbildung in geschweißten Verbindungen und deren Vermeidung, die Sie für die Ableitung von Maßnahmen der Rissvermeidung effektiv nutzen können. 

    Teilnehmerkreis

    Das Seminar wendet sich an Ingenieure und Techniker der stahlverarbeitenden Industrie, sowie insbesondere an das Schweißfachpersonal und an Prüfingenieure des Anlagenbaus (Chemie- und Aparatebau), Kranbau, Behälterbau, Brückenbau.

    https://www.hdt.de/W-H110-02-140-9