Seminar || FASERVERBUNDTECHNIK IN THEORIE UND PRAXIS – GRUNDLAGENSEMINAR

10.09.2018

28.01.2019 um 09:00 Uhr - 29.01.2019 um 17:00 Uhr

Veranstaltungsort: Haus der Technik, Hollestraße 1, 45127 Essen

Seminar || FASERVERBUNDTECHNIK IN THEORIE UND PRAXIS – GRUNDLAGENSEMINAR

Textile Halbzeuge, CFK, AFK sowie Naturfasern, deren Auslegung, Anwendung und Verarbeitung

FASERVERBUNDTECHNIK IN THEORIE UND PRAXIS – GRUNDLAGENSEMINAR

Grundlagenvermittlung in Verbindung mit praktischen Erfahrungen zur Herstellung von Faserverbundwerkstoffen. Die Kombination aus Natur- und Hochleistungsfasern ermöglicht den Teilnehmern profunde Einblicke in eine zukunftsweisende Technologie.

Zum Thema

Leichtbau ist Herausforderung und Aufgabe zugleich, um mit Hilfe massenreduzierter Maschinen und Gegenstände Energieeinsparung, Performance- und Dynamikerhöhung sowie Haltbarkeitssteigerung zu erzielen. Faserverbundwerkstoffe spielen dabei eine wesentliche Rolle und werden in Gegenständen des täglichen Lebens wie Möbeln und Haushaltsgegenständen ebenso eingesetzt wie in Bauwerken, Sportgeräten, Booten und Schiffen und in den High-Tech-Bereichen der Luft- und Raumfahrtindustrie. Stark zunehmend ist der Einsatz in der Automobilindustrie, wo vor dem Hintergrund der Verbrauchs- und Emissionsregularien um jedes Gramm Gewicht gekämpft werden muss.

 

  • Praxisbezogene Kompetenzvermittlung
  • Innovativ und kompakt
  • Gewichtsreduktion und Leichtbau

Zielsetzung

Es gibt verschiedenste Arten von Materialien und Verfahren, um Faserverbundwerkstoffe herzustellen. Allen einheitlich ist jedoch die Wirkungsweise, nämlich der Wechselwirkung zwischen den Hauptkomponenten Faser und bettender Matrix, die sich in der Kombination zu deutlich höherwertigen Eigenschaften bringen lassen, als es in der Form einer Einzelkomponente jemals möglich wäre.

Diese Grundlagen zu verstehen und auch erste praktische Erfahrungen mit der Herstellung von Faserverbundwerkstoffen zu erleben, ist Ziel dieses Seminars. Die Kombination aus Natur- und Hochleistungsfasern ermöglichen den Teilnehmern neue interessante Einblicke in eine zukunftsweisende Technologie. Geklärt wird auch die Frage, welches Umdenken erforderlich ist, um nicht nur konstruktiv mit Hochleistungswerkstoffen wie z. B. Carbon umzugehen, sondern diese auch sinnvoll einzusetzen.

Neben der Theorie kommt die Praxis nicht zu kurz: Das Seminar umfasst im praktischen Teil den Aufbau einer Negativform und die Erzeugung eines Bauteils im Handlaminatverfahren.

Teilnehmerkreis

Ingenieure und Techniker aus den Branchen Automotive, Windkraft, Flugzeugbau, Schiffs- und Bootsbau, Maschinenbau.

Weitere Information finden Siue unter: www.hdt.de/W-H030-01-126-9