Vertiefende Schwingungsdiagnose an Elektromotoren, Getrieben und Strukturen

12.04.2018

26.06.2018 um 09:00 Uhr - 27.06.2018 um 16:00 Uhr

Veranstaltungsort: Haus der Technik e.V. / Niederlassung Berlin

Vertiefende Schwingungsdiagnose an Elektromotoren, Getrieben und Strukturen

Sle lernen Verfahren speziell für die Diagnose von Elektromotoren kennen, mit deren Hilfe Schädigungen an Rotorstäben und Wicklungen und Verzahnungen in Getriebendiagnostiziert werden können.

Zielsetzung

Die Teilnehmer lernen Verfahren speziell für die Diagnose von Elektromotoren kennen, mit deren Hilfe Schädigungen an Rotorstäben und Wicklungen diagnostiziert werden können. Ebenso werden Möglichkeiten der detaillierten Diagnose von Verzahnungen in Getrieben erläutert.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Strukturuntersuchung von Antriebssträngen. Ziel ist es hierbei, die Ursachen häufig wiederkehrender Maschinenausfälle zu finden. An zahlreichen Praxisbeispielen werden vertiefende Techniken zur Bestimmung des Zustands erklärt und die notwendigen schwingungs- und maschinenbautechnischen Zusammenhänge nachvollziehbar dargestellt.

 

Inhalt

Ein Schwerpunkt in dem 2-tägigen Seminar ist die Erkennung von Schädigungen, wie Wicklungsfehler, Masseschluss, gebrochene Rotorstäbe, Spannungsunwucht und Wellenspannung. Dabei kommen die Schwingungsdiagnose, Magnetfeldanalyse, Strom-/Spannungsmessungen und Temperaturmessungen in Experimenten zum Einsatz.

Bei der Diagnose von Verzahnungen stehen Berechnung von Fehlerfrequenzen an Stirnrad- und Planetengetrieben, wie Zahneingriffsfrequenz, Frequenz gleicher Zahnstellung, Zahnwiederholfrequenz, sowie deren Nachweis im Mittelpunkt.

Die Eignung der "normalen" FFT, Hüllkurvendemodulation und Drehwinkelmessung, an schnell und langsam drehenden Getriebestufen wird in anschaulichen Experimenten dargestellt. Dabei spielen die Mittlungsverfahren eine wichtige Rolle. Anhand von Praxisbeispielen werden die Grenzwerte für Schwingungen an Getrieben diskutiert.

Die Erfassung der Maschinenbewegungen mit einem 1- Kanal - Schwingungsanalysator bei laufendem Betrieb zur Erkennung der Ursachen wiederholter Kupplungs- und Lagerschäden können für viele Praxisaufgaben ausreichend sein. Zahlreiche Praxisbeispiele belegen dies. Die weiterführenden Techniken mit Hilfe von 2 - Kanal -  Schwingungsanalysatoren zur Bestimmung von Resonanzgebieten und Maschinenbewegung werden an Beispielen erläutert.

 

Teilnehmerkreis
Meister, Techniker und Ingenieure in der Instandhaltung und im Service sowie Mitarbeiter der Qualitätssicherung, Forschung, Entwicklung und Konstruktion von rotierenden Maschinen, die sich in die Maschinendiagnose einarbeiten müssen bzw. fortbilden wollen.

 

Mehr Informationen finden Interessierte unter folgenden Link:

https://www.hdt.de/W-H110-06-140-8