Reiberregte Schwingungen - Phänomene, Methoden, Abhilfemaßnahmen

12.04.2018

25.06.2018 um 10:00 Uhr - 26.06.2018 um 16:00 Uhr

Veranstaltungsort: Haus der Technik e.V. / Niederlassung Berlin

Reiberregte Schwingungen - Phänomene, Methoden, Abhilfemaßnahmen

Sie erfahren Wesentliches über Anwendungsfelder, Disziplinen, Phänomene und Grundlagen reiberregter Schwingungen.

Zielsetzung

Im ersten Teil des Seminars erhalten Sie einen Überblick über die Grundlagen und Phänomene reiberregter Schwingungen. Ausgehend von den physikalischen Vorgängen im Gleitkontakt werden hierzu elementare Modellierungsansätze dargestellt, die ein Verständnis der grundlegenden Erregungsmechanismen erlauben. Neben Mechanismen, die das stationäre Gleiten von Kontaktpartnern destabilisieren, werden auch Phänomene dargestellt, die sich aus den Nichtlinearitäten des Struktur- und Reibsystems ergeben.
Im zweiten Teil des Seminars sollen Sie ausgehend von diesen konzeptionellen Ansätzen in die Lage versetzt werden, gezielte experimentelle oder numerische Untersuchungen zur Analyse reiberregter Schwingungen durchzuführen, die Ergebnisse der Untersuchungen zu interpretieren und in speziellen Anwendungen (z.B. Reibungsbremsen) konstruktive Abhilfemaßnahmen zur Vermeidung reiberregter Schwingungen zu definieren.

Sie sind durch das Seminar auf dem Stand der Technik zum Thema reiberregte Schwingungen. Dies betrifft
- aktuelle Erkenntnisse zum Entstehungsmechanismus reiberregter Schwingungen mit dem zugehörigen theoretischen Hintergrund
- Methoden aus Simulation und Experiment zur Untersuchung reiberregter Schwingungen
- Maßnahmen zur Vermeidung reiberregter Schwingungen

Somit werden Sie nach dem Seminar in der Lage das Thema in Ihrem beruflichen Umfeld differenzierter zu diskutieren und mit dem erworbenen Wissen aktiv den Entwicklungsprozess rund um reiberregte Schwingungen mitgestalten können.

 

Inhalt

• Einleitung und Motivation:
Anwendungsfelder, Disziplinen, Phänomene
• Grundlagen reiberregter Schwingungen
Elemente der Tribologie - Schwingungen unter Reibungseinfluss – Destabilisierung des gleichmäßigen Gleitens (Mechanismen, Modellierungsansätze) – Modenkopplung/Flattern – Stick-Slip-Schwingungen – Nichtlineare Aspekte – Irreguläre Reibdynamik
• Methoden zur Analyse und Vermeidung reiberregter Schwingungen
Numerische Methoden (z.B. Komplexe-Eigenwert-Analyse) – Experimentelle Methoden (z.B. Modalanalyse, Betriebsschwingform-Messung) – Interpretation der Ergebnisse – Ableitung von Gegenmaßnahmen
• Anwendungsbeispiele 

Zum Thema

Reiberregte Schwingungen treten in einer Vielzahl technischer Anwendungen auf. Ursache ist eine interne Energiequelle, über die dem Schwingungssystem Energie zugeführt wird. Diese führt dazu, dass das System instabil bzgl. kleiner Störungen wird und dass (periodische) Schwingungen auftreten. In der Regel ist dieses Phänomen störend und kann neben einem erhöhten Verschleiß auch zu unerwünschten Vibrationen und Geräuschen wie Quietschen und Rattern führen. Durch den anhalten Trend zu Leichtbau ist die Anfälligkeit technischer Systeme für reiberregte Schwingungen signifikant gestiegen und die Thematik somit von ungebrochener Aktualität. Als typische Konstruktionsbeispiele hierfür können Brems- und Kupplungssysteme, aber auch Gleitlager, künstliche Gelenke, Druckmaschinen sowie der Rad-Schiene-Kontakt dienen. Die Beherrschung der Wechselwirkung zwischen Kontakt- und Reibsystem und dem Schwingungsverhalten der Struktur stellt oft einen Schlüsselfaktor für den Produkterfolg am Markt dar. 

 

Teilnehmerkreis

Ingenieure und Techniker aus Forschung und Entwicklung oder angrenzenden Bereichen, die in ihren Tätigkeitsfeldern mit reiberregten Schwingungen konfrontiert sind und einen vertieften Einblick in deren Mechanik und Strukturdynamik anstreben oder deren Aufgabe es ist reiberregte Schwingungen mit Hilfe geeigneter Methoden zu vermeiden. 

 

Mehr Informationen finden Interessierte unter folgenden Link:

https://www.hdt.de/W-H110-06-141-8