Thermoakustik

13.09.2017

13.11.2017 um 10:00 Uhr - 14.11.2017 um 16:00 Uhr

Veranstaltungsort: Berlin (Haus der Technik e. V.)

Thermoakustik

Sie erlernen die Grundlagen thermoakustischer Phänomene und deren Möglichkeiten der Modellierung und Beeinflussung und vertiefent das Gelernte an praktischen Beispielen.

Das Seminar vermittelt die Grundlagen thermoakustischer Phänomene, Möglichkeiten der Modellierung und Beeinflussung, und vertieft das Gelernte an praktischen Beispielen.  

Schallwellen in Gasen sind gekoppelte Druck- und Schnelleschwankungen. Aber auch Temperaturfluktuationen spielen eine Rolle. Wenn die Schallwelle sich in einem Strömungskanal ausbreitet, kann Wärme von und zu den Wänden übertragen werden. Die Kombination aller dieser Effekte, Druck-, Schnelle- und Temperaturschwankungen nennt man Thermoakustik. Das Phänomen beschäftigt Physiker und Ingenieure schon seit dem 19. Jahrhundert, als man während des Glasblasens entdeckte, dass hierbei ein lauter Ton entstehen kann.

Die Thermoakustik spielt in der Industrie, insbesondere bei schadstoffarmen Verbrennungssystemen wie modernen Gasturbinen oder Brennwertheizungen, eine große Rolle. Die Interaktion zwischen Strömung, Wärmefreisetzung und Akustik kann zu extrem hohen Druckamplituden führen, die Brennkammer und assoziierte Systeme schädigen können.

Die Kenntnis der Problemstellung Thermoakustik ist damit für alle, die im Bereich der schadstoffarmen Verbrennung arbeiten, von herausragender Wichtigkeit. Thermoakustische Phänomene können aber auch in Maschinen zur Erzeugung mechanischer Energie genutzt werden oder Kälte in einem thermoakustischen Kühlschrank erzeugen.

Weitere Infos zu dieser Veranstaltung erhalten Sie unter:

http://www.hdt-essen.de/W-H110-11-263-7