Seminar || Durchführung von Erdungsmessungen

03.10.2017

07.11.2017 um 09:00 Uhr - 08.11.2017 um 17:00 Uhr

Veranstaltungsort: Haus der Technik e.V., Hollestr. 1, 45127 Essen

Seminar || Durchführung von Erdungsmessungen

Seminarreihe Erdungstechnik Teil 3

An Erdungs- und Potentialausgleichsanlagen müssen vor Inbetriebnahme und auch im Betrieb in regelmäßigen Abständen zur Gewährleistung der Elektrosicherheit elektrische Erst- und Widerholungsprüfungen durchgeführt werden. Diese Prüfungen im Rahmen von Erdungsmessungen sind entsprechend den Forderungen in den aktuellen Normen und Vorschriften durchzuführen. Damit werden die geforderten Maßnahmen der Schutz- und Betriebserdung und des Potentialausgleichs im Hinblick auf ihre Wirksamkeit zum Schutz von Personen gegen die Einwirkung gefährlicher Berührungs- und Schrittspannungen im Fall von Erdfehlern messtechnisch überprüft. Darüber hinaus dienen die Erdungsmessungen zur Kontrolle der Wirksamkeit der Erdungs- und Potentialausgleichsanlagen für die Zwecke des Anlagenblitzschutzes, beispielsweise von Gebäuden und Freileitungsmasten.

 

Im Seminar wird dem Teilnehmer der Umgang mit den Geräten und Ausrüstungen zur Durchführung von Erdungsmessungen - bei Beachtung der Normen und Vorschriften - vermittelt. Es wird eine Auswahl unterschiedlicher zulässiger Messverfahren erläutert sowie auf die häufigsten Fehlerquellen hingewiesen. Primär soll der Teilnehmer des Seminars unterstützt werden, Erdungsmessungen mit brauchbaren Ergebnissen in NS- und MS-Anlagen selbst durchzuführen. Sekundäres Ziel ist das Kennenlernen der Abläufe und mögliche Probleme bei Erdungsmessungen in elektrischen Anlagen.

 

Inhalt
  • Überblick zu aktuellen Normen und Vorschriften der Erdungs-und Potentialausgleichstechnik
  • Erläuterung ausgewählter Grundlagen, die das Thema Erdung und Erdungsmessung von elektrischen Anlagen betreffen
  • Messung von Erdungswiderständen und -impedanzen mit 3- und 4-Klemmen-Erdungsmessgeräten
    • Vorstellung und Erläuterung des Strom-Spannungs-Messverfahrens
    • Einfluss der geoelektrischen Erdbodenstruktur auf die Erdungsmessung
    • mögliche Anordnungen von Sonde S und Hilfserder H bzw. der Trasseneinrichtungen
    • notwendige Abstände zwischen den zu messenden Erder, Sonde und Hilfserder
    • Fehlerquellen bei der Messung mit 3- oder 4-Klemmen-Erdungsmessgeräten
  • Möglichkeiten der Erdungsmessung in (dicht) bebauten Gebieten gemäß EN 50222
    • Erdungsmessung mit 3- oder 4-Klemmen-Erdungsmessgeräten
    • Messung von Schleifenimpedanzen ohne Sonde und Gegenerder mit Erdungsprüfzangen und Zangenstromwandlern
  • Selektive Messung von Einzelerdern in Erdungsanlagen und -systemen mit 3- oder 4-Klemmen-Erdungsmessgeräten oder Zangenstromwandlern
  • Messung der Erdungsimpedanz, Erdungsspannung sowie Berührungs- und Schrittspannungen von ausgedehnten Erdungsanlagen und -systemen mit dem Strom-Spannungs-Verfahren nach DIN EN 50222, Vorstellung und Erläuterung der Messung und des Ablaufs
  • Erdungsmessungen an Hochspannungs-Freileitungsmasten, Vorstellung von Messverfahren
  • Messung des spezifischen Erdwiderstandes nach Schlumberger und WENNER, Auswertung der Messergebnisse, Ermittlung des spezifische Erdwiderstandes mit einem Probeerder
  • Messung von Widerständen und Impedanzen von Schutz- und Potentialausgleichsleitern
  • Messung von Standort- und Fußbodenwiderständen in elektrischen Betriebsräumen, Messverfahren, Messgeräte, Messelektroden
  • Praxisbeispiele: Messung mit 3- oder 4-Klemmen-Erdungsmessgerät
    • Messung des Erdungswiderstandes und der Erdungsimpedanz einer Erdungsanlage
    • Messung von Schleifenimpedanzen
    • Messung des spezifischen Erdungswiderstandes nach WENNER
Teilnehmerkreis

Das Seminar ist u.a. geeignet für Planungs-, Betriebs- und Sicherheitsingenieure sowie Elektrotechniker von Anlagenerrichtern und Stromversorgern aus Industriebetrieben, Ingenieurbüros und Technischen Überwachungsorganisationen mit erdungstechnischen Vorkentnissen.

Zum besseren Verständnis empfiehlt sich vorab eine Teilnahme am Seminar 'Grundlagen der Erdungstechnik'.

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.hdt.de/W-H010-11-899-7