Seminar || Anlagenbetreiber Elektrotechnik und verantwortliche Elektrofachkraft VEFK

12.05.2017

19.09.2017 um 09:00 Uhr - 20.09.2017 um 15:00 Uhr

Veranstaltungsort: Haus der Technik e.V., Hollestr. 1, 45127 Essen

Seminar || Anlagenbetreiber Elektrotechnik und verantwortliche Elektrofachkraft VEFK

Aufbau und Praxis einer rechtssicheren Organisationsstruktur im Bereich der Elektrotechnik nach DIN VDE 0105-100 und DIN VDE 1000-10

In der betrieblichen Praxis vieler Unternehmen ist es sehr häufig so, dass der Unternehmer bzw. die Führungskräfte selbst keine Elektrofachkräfte sind und deshalb die Fachverantwortung in diesem Bereich nicht übernehmen können. Die in diesem Fall zu benennende 'Verantwortliche Elektrofachkraft' (VEFK) bzw. Anlagenbetreiber Elektrotechnik übernimmt dann für das Gebiet der Elektrotechnik die Fach- und Aufsichtsverantwortung vom Unternehmer bzw. den im Betrieb zuständigen Führungskräften. Das Seminar erläutert vor diesem Hintergrund auch die Grundlagen der notwendigen betrieblichen Organisation, der zu treffenden Personal-Auswahl und der erforderlichen Aufsicht und Kontrolle. Sie werden als Elektrofachkraft bzw. als verantwortliche Elektrofachkraft sowie als Anlagenbetreiber über den möglichen Umfang der Ihnen übertragbaren Aufgaben und der damit einhergehenden Kompetenzen und Verpflichtungen aufgeklärt.

Sie erhalten zudem konkrete Arbeitshilfen für das Umsetzen Ihrer Verpflichtungen in die betriebliche Praxis.

 

 

Inhalt
  • Rechtliche Rahmenbedingungen

EU-Rahmenrichtlinie Arbeitsschutz, Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG), DGUV Vorschrift 1 (BGV A1), DGUV Vorschrift 3 (BGV A3), DIN VDE 0105-100 und DIN VDE 1000-10, Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), Technische Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) wie beispielsweise TRBS 1111 (Gefährdungsbeurteilung), TRBS 1201 (Prüfungen), TRBS 1203 (Befähigte Person für elektrische Gefährdungen)

  • Übertragung von Unternehmerpflichten

Aufgaben und Plichten des Unternehmers nach DGUV Vorschrift 1 (BGV A1), Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG), DIN VDE 0105-100 und DIN VDE 1000-10 - Delegation von Unternehmeraufgaben, Führungsverantwortung bestehend aus Organisations-, Auswahl- und Aufsichtsverantwortung - Garantenstellung des Unternehmers und der Elektrofachkräfte, Haftung, Schadenersatz, Rechtsfolgen in den verschiedenen Rechtsbereichen

  • Grundlagen der betrieblichen Organisation im Elektrobereich

Beachtung unternehmensbedingt unterschiedlicher Anforderungen (produzierende Unternehmen, dienstleistende Unternehmen, etc.) - 'Gerichtsfeste' Unternehmerorganisation mit verantwortlicher Elektrofachkraft bzw. verantwortlichen Elektrofachkräften - Unterscheidung von fachlicher und disziplinarischer Organisation

  • Anforderungsprofile und Auswahlkriterien für in der Elektrotechnik tätige Personen

Laien - Elektrotechnisch unterwiesene Personen - Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten - (verantwortliche) Elektrofachkräfte sowie Anlagenbetreiber

  • Unterweisung und Ausbildung im Elektrobereich
  • Praktische Einarbeitung und Bestellung des oben genannten Mitarbeiterkreises
  • Betriebs- und Arbeitsanweisungen

Grundsätzliches zur Betriebs- und Arbeitsanweisungen

  • Prüfungen von Arbeitsmitteln (elektrische Anlagen, Maschinen und Betriebsmittel)

Anforderungen an Prüfpersonal und die Prüfgeräte - Ordnungsgemäße Organisation und Dokumentation der Prüfungen nach BetrSichV und TRBS

  • Elektrische Anlagen

Umfang, Fristen und Dokumentationen von Erst- und Wiederholungsprüfungen nach Betriebssicherheitsverordnung, Technische Regeln für Betriebssicherheit sowie der DGUV Vorschrift 3 (BGV A3), DIN VDE 0100-600 und DIN VDE 0105-100

  • Elektrische Maschinen

Erst- und Wiederholungsprüfungen von elektrischen Maschinen nach DIN VDE 0113-1 und DIN VDE 0105-100

  • Elektrische Geräte

Prüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel nach §10 BetrSichV, TRBS 1201 + 1203, DGUV Vorschrift 3 (BGV A3), DIN VDE 0701-0702

  • Arbeiten unter Spannung (AuS) im Niederspannungsbereich

Anforderungen nach DIN VDE 0105-100 Abschnitt 6.3 und der DGUV Regel 103-011 (BGR A3) normenkonform umsetzen: Grundanforderungen an das Arbeiten unter Spannung - Tätigkeiten, die keine besonderen technischen und organisatorischen Maßnahmen erfordern - Tätigkeiten, die besondere technische und organisatorische Maßnahmen erfordern

  • Schutz gegen unabsichtliches direktes Berühren gefährlicher Aktiver Teile ('Teilweiser Berührungsschutz')

Anforderungen nach DIN VDE 0660-514 (EN 50274) - Identifikation der betroffenen Bauteile (Stellteile, Wechselelemente etc.) - Darstellung der Finger- und Handrückensicherheit - Negative Beispiele für unzureichenden Berührungsschutz - Positive Beispiele für nachgerüsteten Berührungsschutz - Beispiel für organisatorische und persönliche Ersatzmaßnahmen

Teilnehmerkreis

Elektrofachkräfte und verantwortliche Elektrofachkräfte, die Fach- und Aufsichtsverantwortung übernehmen und vom Unternehmer dafür beauftragt sind oder zukünftig damit beauftragt werden sollen. Arbeits- und Anlagenverantwortliche, Anlagenbetreiber, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Sicherheitsingenieure.

 

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.hdt-essen.de/W-H010-09-705-7