Brandschutzbeauftragter - Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten - Lehrgang nach vfdb-Richtlinie 12-09-01:2014-08(03)

10.01.2017

04.12.2017 um 09:30 Uhr - 12.12.2017 um 17:00 Uhr

Veranstaltungsort: Essen (Haus der Technik)

Brandschutzbeauftragter - Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten - Lehrgang nach vfdb-Richtlinie 12-09-01:2014-08(03)

Der siebentägige Kurs "Brandschutzbeauftragter" richtet sich an alle, die sich zum Thema Brandschutz weiterbilden möchten oder aufgrund ihrer Tätigkeit im Unternehmen ein anerkanntes Zertifikat "Brandschutzbeauftragter" benötigen.

Gewerbeaufsicht und Brandversicherer fordern in Unternehmen qualifiziertes Personal, das den Brandschutz sicherstellt. Auch wenn nicht explizit gefordert, ist der Brandschutz im Unternehmen eine wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe. Der Brandschutzbeauftragte ist aufgefordert, Gefahren im Unternehmen rechtzeitig zu erkennen und diese zu beseitigen. Er trägt Vorsorge, um den Brandschutz zu gewährleisten und sorgt dafür, dass bei einem potenziellen Brand die Schäden an Personen und Betriebskapital möglichst gering gehalten werden. Diese verantwortungsvolle Aufgabe benötigt eine fundierte Ausbildung, bei der alle Aspekte des Brandschutzes sowie die aktuellen rechtlichen Grundlagen zum Tragen kommen.

 

Inhalt

 

Die siebentägige Ausbildung "Brandschutzbeauftragter" richtet sich nach den Richtlinien der vfdb und behandelt alle wichtigen Aspekte zum Thema Brandschutz in Unternehmen. Jeder Ausbildungslehrgang ist in sich abgeschlossen und bietet den Teilnehmern die Möglichkeit einer schriftlichen Abschlussprüfung mit Zertifikatserwerb.
Gemäß der vfdb-Richtlinie 12-09-01 : 2014-08(03) umfasst die Ausbildung 64 Unterrichtseinheiten:

  • Rechtliche Grundlagen
  • Aufgaben, Rechte und Pflichten des Brandschutzbeauftragten
  • Ursachen für Brände und Explosionen, Gegenmaßnahmen
  • Experimentalvortrag: Grundlagen der Verbrennung
  • Vorbeugender Brandschutz: technisch, baulich, organisatorisch
  • Besondere Brandrisiken im Unternehmen
  • Fallbeispiele, Lehren aus Schäden
  • Baulicher und anlagentechnischer Brandschutz nach der VdS-Richtlinie
  • Abwehrender Brandschutz
  • Alarmplan, Feuerwehr-Einsatzplan
  • Flucht- und Rettungswege
  • Sicherheits- und Gesundheitskennzeichnung
  • Erste Hilfe bei Brand und Explosion
  • Brandschutz im Lager, an Produktionsanlagen, bei Bauarbeiten
  • Brennbare Gase, Metallbrände, Schweißen, Schneiden
  • Informationen zum richtigen Löschen
  • Löschtechnik und Löschtaktik
  • Auswahl von und Umgang mit Handfeuerlöschern
  • Planung und Durchführung von Brandschutzübungen
  • Ablauf- und Organisationspläne für den Brandschutz
  • Persönliche Schutzausrüstung, Atemschutz
  • Praxis: Brandschutzbegehung in einem Großunternehmen mit fachmännischer Führung
  • Brandschutz aktuell
  • Erstellen von Checklisten für die Praxis

 

Hinweise

Das HDT schult nach aktueller vfdb-Richtlinie 12-09/01 : 2014-08 (03) und DGUV Information 205-003.
zehn Unterrichtseinheiten am Tag dürfen nicht überschritten werden! Demnach muss der Lehrgang also mindestens sieben Tage dauern, verteilt auf zwei Wochen.
Wer dies nicht erfüllt, schult nicht nach aktueller vfdb-Richtlinie!
Wir bieten den Kurs daher von Montag bis Freitag und am darauffolgenden Montag und Dienstag an. Der Samstag und Sonntag sind jeweils unterrichtsfrei.
Nach bestandener Abschlussprüfung erhalten Sie ein Zertifikat "Brandschutzbeauftragter". Unsere Lehrgänge zur Ausbildung von Brandschutzbeauftragten werden von Industrie, Feuerwehr, Versicherungen und Behörden anerkannt. Sie dürfen sich also nach Besuch unseres Lehrgangs Brandschutzbeauftragter nennen!


Mehr Informationen finden Sie unter http://www.brandschutzbeauftragter.de oder http://www.hdt-essen.de/W-H050-12-356-7