Hybride Verbindungen aus Kunststoff und Metall - Verbesserte Produkte durch gezielte Werkstoffverbunde

14.12.2016

13.10.2017 von 09:00 Uhr - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort: Berlin (Haus der Technik e.V. am Alexanderplatz)

Hybride Verbindungen aus Kunststoff und Metall - Verbesserte Produkte durch gezielte Werkstoffverbunde

Kunststoffe sind heute allgegenwärtig und aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Kein anderer Werkstoff hat unseren Alltag so geprägt und maßgeblich verändert wie es die Polymere in den vergangenen etwa 100 Jahren getan haben.

Um aus dem für den jeweiligen Anwendungsfall optimalen Polymer ein qualitativ hochwertiges, anspruchsvolles, leistungsfähiges, langlebiges Endprodukt mit hervorragenden gewichtsspezifischen Eigenschaften und gutem Preis-/Leistungsverhältnis zu fertigen, kommen diverse Urform- (Spritzgießen, Extrusion, …) und Umform- (Verstrecken, Thermoformen, …) sowie Fügeverfahren (Schweißen, Kleben) zum Einsatz.

 

Kunststoffe und Metalle gehören zu den wichtigsten Konstruktionswerkstoffen, die jedoch oftmals in unmittelbaren Wettbewerb zueinander stehen. So kommt es beispielsweise immer häufiger zur Substitution von Metallen durch Kunststoffe. Aber selbst Hochleistungskunststoffe können bei besonderen Anforderungen, z. B. der Hochtemperaturbeständigkeit, schnell an ihre Grenzen stoßen. Die Seminarteilnehmer erlernen, wie sich die positiven Eigenschaften von Kunststoffen und Metallen in leistungsfähigen Hybrid-Bauteilen bzw. Baugruppen kombinieren lassen und welche Aspekte dabei zu berücksichtigen sind. 

 

Inhalt

  • Einführung in die Verbund- und Hybridtechnik
  • Post-Molding Assembly (PMA):  Beschichten, Fügen, Onsert-Technik
  • In-Mold Assembly (IMA): Insert-Technik - Umspritzen von Metall-Einlegeteilen, Outsert-Technik: Aufspritzen von Kunststoff-Funktionselementen auf Metallteile, Bandspritzgießen, Tauchen, Hybrid-Technik, Hinterspritzen von Metallblechen/-folien, Kunststoff-Metall-Compounds, Magnetspritzgießen, 3D-MID
  • Umspritzen elektronischer Komponenten:  Duroplastverarbeitung, Umhüllung und Imprägnierung elektronischer Bauteile mit EP-Formmassen
  • Spritzgießgerechte Artikelgestaltung von Kunststoff-Metall-Verbunden: Wärmeausdehnung, Schwindung,  Eigenspannungen, Rissbildung, Konstruktions- und Verarbeitungshinweise

Alle Infos finden Sie unter: http://www.hdt-essen.de/W-H050-10-498-7