Simulation von Schwingungs- und Schockbelastungen auf Schwingerregern

15.11.2016

23.11.2016

Veranstaltungsort: Berlin (Haus der Technik e. V. am Alexanderplatz)

Simulation von Schwingungs- und Schockbelastungen auf Schwingerregern

Grundlagen, Auswahl und Betrieb von Shaker und Schocks

Künftigen Anwender und derzeitige Nutzern soll ein Überblick zur Vorgehensweise bei Schwing- und Schockprüfungen, ihre Grundlagen sowie Auswahl und Betrieb von Schwing- und Stoßprüfanlagen gegeben werden. 

 

Künftigen Anwender und derzeitige Nutzern soll ein Überblick zur Vorgehensweise bei Schwing- und Schockprüfungen, ihre Grundlagen sowie Auswahl und Betrieb von Schwing- und Stoßprüfanlagen gegeben werden. 

 

1. Sinn der Schwingungsprüfung, Produktzuverlässigkeit


2. Umweltprüfverfahren (Simulation, Stimulation, Vergleich mit Materialprüfung)


3. Schwingprüfsignale (Ursprung, Beschreibungsgrößen für Signaltypen wie Sinus, Rauschen, Schock (Zeitverlauf, Schockantwortspektrum), Sinus und Schmalbandrauschen auf Breitbandrauschen)


4. Schwingungsprüfstand (Schwingerreger, Messtechnik, Schwingregelsystem)


5. Schwingerreger


5.1. mechanisch


5.2. servohydraulisch (Aufbau und Regelkreis)


5.3. elektrodynamisch (Prinzipien, Aufbau, Eigenschaften, weitere Hauptbaugruppen, Leistungsverstärker, Anregungsrichtungen vertikal, horizontal, mehrachsig)


5.4. Schocktestmaschinen


5.5. Daten, Dimensionierung


6. Aufspannvorrichtungen (Konstruktionsprinzipien, Materialien, Hinweise)


7. Messtechnik (Messkette, Beschleunigungsgeber, Aufbau, Montage, Kalibrierung)


8. Schwingregelsystem, Regelverfahren


8.1. Gleitsinusprüfung, -regelung (Amplituden-Berechnungsmethode, Regelgeschwindigkeit, Kompression, Durchstimmgeschwindigkeit)


8.2. Rauschprüfung, -regelung (Amplituden-Eigenschaften, Frequenz-Eigenschaften, Mittelung von Signalen)


8.3. Schockprüfung, -regelung (Zeitverlaufsangleich mittels Systemübertragungsfunktion)


9. Wechselwirkungen zwischen Prüfobjekt und –anlage


10. Hinweise zu Prüfwerten und Prüfnormen