Die neue Gefahrstoffverordnung 2015 und deren Umsetzung in die Praxis

23.12.2015

08.06.2016 von 09:00 Uhr - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort: Essen

Die neue Gefahrstoffverordnung 2015 und deren Umsetzung in die Praxis

Die neue Gefahrstoffverordnung trat im Juni 2015 in Kraft. Die GefStoffV ist ja bereits seit seiner wesentlichen Reform vor zehn Jahren gekennzeichnet durch weniger eindeutige Auflagen und Vorgaben, mehr Eigenverantwortung des Arbeitgebers und Interpretationsmöglichkeiten. Dam...

Die neue Gefahrstoffverordnung trat im Juni 2015 in Kraft. Die GefStoffV ist ja bereits seit seiner wesentlichen Reform vor zehn Jahren gekennzeichnet durch weniger eindeutige Auflagen und Vorgaben, mehr Eigenverantwortung des Arbeitgebers und Interpretationsmöglichkeiten. Damit stellt die GefStoffV auch eine Chance für Unternehmen dar, die erforderlichen Maßnahmen angemessen und verhältnismäßig umsetzen.

Aber selbst zehn Jahre nach der „Europäisierung“ des Gefahrstoffrechts gibt es immer noch Schwierigkeiten im Verständnis und der Umsetzung der GefStoffV in die betriebliche Praxis. Zum Juni 2015 wurden weiterhin wesentliche Aspekte des Explosionsschutzes aus der Betriebssicherheitsverordnung in die Gefahrstoffverordnung überführt, denn Explosionsgefahren werden nicht durch Arbeitsmittel sondern durch die eingesetzten Gefahrstoffe verursacht. Das Explosionsschutzdokument und das Darlegen eines Explosionsschutzkonzeptes werden Aspekt der GefStoffV.

Welche Verpflichtungen sich konkret aus der GefStoffV ergeben und wie Sie in Ihrem Betrieb darauf reagieren müssen, lernen Sie auf diesem eintägigen Praxisseminar kennen. Erfahren Sie auch, welche Dokumentation erforderlich ist und wie Sie diesen Maßgaben effektiv und sinnvoll nachkommen können.

Und auch nicht vergessen:
Im Januar 2009 trat die neue EG-CLP-Verordnung in Kraft; durch diese Verordnung wird die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung (Classification, Labelling and Packaging) von Stoffen und Gemischen in der Europäischen Union in Einklang mit dem auf UN-Ebene erarbeiteten Global Harmonisierten System (GHS) neu geregelt. Ab Mitte Juni 2015 ist für Gemische die Neukennzeichnung durchzuführen.

Die Themen „Gefährdungsbeurteilung nach GefStoffV“ und „Explosionsschutzdokument“ werden in eigenen Tagesseminaren vertiefend erläutert.

Inhalt

  • Begriffsdefinitionen
  • Kennzahlen, Schadensereignisse und deren Gründe
  • Sicherheitsgefahren durch Gefahrstoffe (Unfall, Berufskrankheit, Brand- und Explosionsschaden, Umweltschaden)
  • Rechtliche Grundlagen des Gefahrstoffrechts
  • Inhalte der neuen Gefahrstoffverordnung 2015 erläutert
  • Kernaussagen der wesentlichen TRGSen
  • Abgrenzung zur Betriebssicherheitsverordnung
  • Betriebliches Gefahrstoffmanagement in der Umsetzung: wesentliche Aspekte praxisnah dargestellt
  • Die Gefährdungsbeurteilung als Kernelement des Gefahrstoffmanagements
  • Allgemeine und besondere Schutzmaßnahmen
  • Brand- und Explosionsgefahren durch Gefahrstoffe, Notfallmanagement
  • Erforderliche Dokumentation nach Gefahrstoffverordnung
  • GHS – was bedeutet das für Sie?
  • Zukünftige Entwicklungen im Gefahrstoffrecht
  • Neue Gestaltungsmöglichkeiten – die Deregulierung
  • Wie reagieren die deutschen Betriebe auf die neue Gefahrstoffverordnung: Praxisbeispiele
  • Verantwortung (und Haftung) zur Umsetzung
  • Praktische Umsetzung
  • Hilfsmittel zur Umsetzung
  • Diskussion und Erfahrungsaustausch

Alle Infos unter http://www.hdt-essen.de/W-H050-06-482-6 oder unter http://www.gefahrstoffe.eu