Anwendung der Infrarot-Spektroskopie in der chemischen Analytik und Qualitätskontrolle

07.01.2014

07.04.2014 - 09.04.2014

Veranstaltungsort: Haus der Technik e.V., Essen

Möglichkeiten und Grenzen der schwingungsspektroskopischen Analysenverfahren (IR/NIR/Raman) sollen aufgezeigt werden. Vertiefte Kenntnisse zur Spektreninterpretation werden vermittelt. Ein Überblick über die gängigen messtechnischen und rechnerischen Verfahren gibt Anhaltspunk...

Möglichkeiten und Grenzen der schwingungsspektroskopischen Analysenverfahren (IR/NIR/Raman) sollen aufgezeigt werden. Vertiefte Kenntnisse zur Spektreninterpretation werden vermittelt. Ein Überblick über die gängigen messtechnischen und rechnerischen Verfahren gibt Anhaltspunkte für den Aufbau eines geeigneten Messplatzes und für die Erstellung von Methoden für die qualitive und quantitative Analyse. Das Ziel der Veranstaltung ist ein intensives Erarbeiten der Grundlagen der modernen FT-IR-Spektroskopie. Wichtige Grundoperationen werden an praktischen Beispielen gezeigt. Entsprechende Geräte und Zubehör stehen den Teilnehmern zur Verfügung.

Die IR-Spektroskopie ist ein weit verbreitetes Verfahren der Instrumentellen Analytik. Gründe hierfür sind die hohe chemische Aussagekraft und die problemlose Anwendung auf feste, flüssige und gasförmige Produkte natürlicher oder synthetischer Herkunft. Auf Grund des Auftretens charakteristischer Gruppenfrequenzen lassen sich IR-Spektren mit Hilfe empirischer Regeln chemisch interpretieren. Neuentwicklungen auf dem Gebiet der Zubehörtechnik und der rechnerischen Auswerteverfahren führen zu einer ständigen Erweiterung der Einsatzmöglichkeiten der IR-Spektroskopie mit interessanten Aspekten für die Qualitätskontrolle und Prozessanalytik.