Suchen
Company Topimage

Haus der Technik e.V.

http://www.hdt.de

16.10.2017 - 17.10.2017 in Berlin (Haus der Technik e.V. am Alexanderplatz)

Verfahrenstechnische Dimensionierung mit Erfahrungsregeln - Anwendung von Daumenregeln und Short-cut Methoden bei der verfahrenstechnischen Auslegung und Maßstabsvergrößerung sowie bei der Schätzung der Investitions- und Produktionskosten

14.12.2016
Veranstaltungsort: Berlin (Haus der Technik e.V. am Alexanderplatz)
Im täglichen Business ist es für Anlagenbauer und Produzenten unabdingbar, mit Hilfe von Erfahrungs- bzw. Daumenregeln verfahrenstechnische Apparate und Anlagen schnell und solide auszulegen.

Besonders wichtig ist dies bei Machbarkeitsstudien, in der Vorkalkulationsphase und der Angebotsphase der Projekte. Auch zur Abschätzung der Kosten wird ein schneller Zugriff auf die Leistungskennziffern der Apparate und Maschinen benötigt. Hierbei sind zum Beispiel Wärme übertragende Flächen, das Reaktorvolumen, die Anzahl von Trennstufen einer Rektifikations- oder Extraktionskolonne oder die Dimensionierung und Effizienz von Pumpen und Kompressoren wichtige Größen. Das Seminar "Verfahrenstechnische Dimensionierung mit Erfahrungsregeln" stellt für diese überschlägige verfahrenstechnische Dimensionierung praxiserprobte Daumenregeln und Short-Cut Methoden vor und zeigt, in welchen Fällen welche Regel zur Anwendung kommt.

 

Inhalt

Das Seminar "Verfahrenstechnische Dimensionierung mit Erfahrungsregeln - Anwendung von Daumenregeln und Short-cut Methoden bei der verfahrenstechnischen Auslegung und Maßstabsvergrößerung sowie bei der Schätzung der Investitions- und Produktionskosten" vermittelt den Teilnehmern alle Grundlagen, die sie benötigen, um die verfahrenstechnische Dimensionierung anhand von Daumenregeln und Short-cut Methoden durchzuführen. Nach dem Seminar haben die Teilnehmer ausreichend praxistaugliches Fachwissen für eine überschlägige Auslegung verfahrenstechnischer Apparate und Maschinen.
Zu Beginn wird den Seminarteilnehmern die Ähnlichkeitstheorie und deren Nutzung in der Praxis nähergebracht. Es folgt die Vorstellung der besten Methoden zur Schätzung von Investitions- und Produktkosten. Dabei werden einzelnen Erfahrungsregeln erläutert und mit anschaulichen Beispielen unterlegt.



 

Im Detail beschäftigt sich das Seminar mit folgenden Themenbereichen:

 

  • Dimensionsanalyse und Ähnlichkeitstheorie
  • Schätzung von Investitionskosten und Produktionskosten
  • Daumenregeln für verschiedene Basisgrößen und Einheiten
  • Strömungsgeschwindigkeiten, Pumpen und Kompressoren
  • Wärmeübertrager
  • Verdampfer und Kondensatoren
  • Kristallisation und Trocknung
  • Lagerbehälter und Feststofftransport
  • Rektifikationskolonnen und Extraktionskolonnen
  • Membrananlagen, Ionenaustauscher und Mehrschichtfilter

Alle Infos finden Sie unter: http://www.hdt-essen.de/W-H050-10-491-7