Suchen
Company Topimage

Haus der Technik e.V.

http://www.hdt.de

04.07.2017 - 05.07.2017 in Essen (Haus der Technik)

Planung und Auslegung von Rohrleitungen

12.12.2016
Veranstaltungsort: Essen (Haus der Technik)
Mit einer Vielzahl von Beispielen wird gezeigt, wie man Rohrleitungen für verschiedene verfahrenstechnische Aufgabenstellungen unter Berücksichtigung der rohrleitungstechnischen Anforderungen hinsichtlich Festigkeit und Flexibilität berechnet und plant.

 

Inhalt

1.0 Druckverluste – Energiebedarf – Anlagenkennlinien
Druckverlustberechnungen für Flüssigkeiten + Gase, Reibungsbeiwerte, Widerstandsbeiwerte von Formstücken + Armaturen, Armaturendruckverlust, Rohrleitungskennlinien, Energiebedarf von Pumpen, Gebläsen, Verdichtern, Rohrleitungskapazität, Sternrohrverteilung,
Anlagenkennlinien für Parallel- und Serienschaltung von Rohrleitungen

2.0 Verschiedenes aus der Praxis und Festigkeitsberechnungen
Bernoulligleichung + Absenkung des statischen Drucks, zulässige Strömungsgeschwindigkeit zur Vermeidung von Kavitation, Kavitationsindex für Blenden, Auslegung von Lochblenden für Flüssigkeiten + Gase, 
Vermeidung von Gasmitreissen und Flashdämpfen, Schallgeschwindigkeit
und Durchflussfunktion, 
Druckstösse mit Rohrleitungskräften und Kompensation, 
Druckanstieg bei Flüssigkeitserwärmung, 
Dimensionierung von Kondensatleitungen,
Berechnung von Wandstärken, Stützweiten und Rohrleitungsspannungen, Dehnglieder und Kompensatoren, Festpunktkräfte mit und ohne Dehner, Spannungsanalyse, Pumpenaufstellung, Flanschverbindungen, 
EN-Normen für Flanschverbindungen, Verrohrungsbild mit Pumpen, Regelventil, Durchflussmessung + Wärmetauscher

3.0 Armaturen
Funktionsweise verschiedener Armaturen, Auswahlkriterien, 
Beispiele für Installationen an Pumpenstationen, 
Einbauhinweise, Antriebe für Kugelhähne +Klappen
Sonderarmaturen: Sicherheitsventile, Kondensatableiter, Überströmer,
Ex-Schutz-Armaturen

4.0 Regelventile
Funktionsbild mit Pumpen- und Rohrleitungskennlinie, Berechnung des kV-Werts, zulässige Druckdifferenz im Ventil zur Vermeidung von Kavitation, Geometrie- und Expansionsfaktor, Kontrollberechnungen für den gewählten kVS-Wert, Ventilkennlinien und Betriebskennlinien unter Berücksichtigung des dynamischen Druckverlustes in der Rohrleitung

5.0 Kreiselpumpen
Kennlinien von Einzelpumpen und bei Parallel- oder Serienschaltung von Pumpen, Drossel- oder Drehzahlregelung, Viskositätseinfluss, 
Mindestdurchsatz zur Wärmeabfuhr im gedrosselten Zustand, Auslegung von Pumpenkreisläufen, erforderlicher NPSH-Wert der Pumpe und vorhandener NPSHA-Wert der Anlage, Einfluss von gelösten Gasen auf den NPSHA-Wert und die Saug- bzw. Zulaufhöhe, Beschleunigungsdruckverlust

 

6.0 Wärme- und Kälteisolierung und Begleitheizung von Rohren
Berechnung der Wärmeverluste und der Abkühlung in durchströmten und stehenden Rohrleitungen, Dimensionierung von Begleitheizungen, 
Ermittlung der Kälteverluste und der erforderlichen Isolierstärke zur Vermeidung von Taupunktunterschreitungen bei Kälteisolierungen, Wasserdampfdiffusion in Kälteisolierungen

Übungsteile zur Vertiefung des Wissens:
Übung 1: Druckverlustberechnung für Flüssigkeiten
Übung 2: Druckverlustberechnung für eine Heissdampfleitung
Übung 3.1: Absenkung des statischen Drucks bei höherer Strömungsgeschwindigkeit
Übung 3.2: Zulässige Strömungsgeschwindigkeit zur Vermeidung von Kavitation
Übung 3.3: Auslegung einer Drosselblende für Flüssigkeiten
Übung 4: Ausströmende Wasserstoffmenge bei überkritischen Bedingungen
Übung 4.1: Berechnung mit der Durchflussfunktion
Übung 4.2: Berechnung mit der Schallgeschwindigkeit
Übung 5.1: Berechnung eines Druckstosses und der zusätzlichen Lagerbelastung
Übung 5.2: Dimensionierung einer Kondensatleitung
Übung 6.1: Berechnung des kV – Werts für ein Regelventil
Übung 6.2: Bestimmung des Geometriefaktors für ein Regelventil
Übung 7.1: Berechnung des vorhandenen NPSH-Werts für den physikalischen 
und den effektiven Dampfdruck bei gelösten Gasen in der Flüssigkeit
Übung 7.2: Ermittlung der zulässigen Saughöhen von Kreiselpumpen 
für den physikalischen und den effektiven Dampfdruck
Übung 8.1: Berechnung des Wärmeverlustes einer isolierten Rohrleitung
Übung 8.2: Berechnung der Abkühlung in einer stehenden isolierten Rohrleitung
Übung 8.3: Erforderliche Isolierstärke für einen Wärmeverlust von 45 W/m

Erforderlich für die Übungen : Taschenrechner mit Potenzfunktion yx

 

Alle Infos finden Sie unter: http://www.hdt-essen.de/W-H050-07-068-7