Technikbegeisterung wecken am Girls‘ Day

03.04.2019

Am Zukunftstag für Mädchen waren 15 Schülerinnen der Klassenstufen 5 bis 9 zu Gast bei Harro Höfliger.

Naturwissenschaften und Technik sind nichts für Frauen? Am 28. März bot der Girls‘ Day Schülerinnen die Gelegenheit, traditionelle Rollenbilder zu hinterfragen und frühzeitig herauszufinden, in welche berufliche Richtung sie gehen wollen. Harro Höfliger beteiligte sich auch dieses Jahr an dem Mädchen-Zukunftstag und öffnete die Unternehmenstüren einen Vormittag lang für 15 interessierte Fünft- bis Neuntklässlerinnen. 

Im Mittelpunkt standen Berufsbilder wie Industriemechanikerin, Elektronikerin und Konstrukteurin  – also Berufe, für die sich Mädchen deutlich seltener entscheiden als ihre männlichen Altersgenossen. Neben einer Führung durch die Werkshallen und die Lehrwerkstatt kam auch die handwerkliche Praxis nicht zu kurz: Jedes der Mädchen montierte einen Klebefilmabroller aus Metall. Betreut und tatkräftig unterstützt wurden sie dabei von einer Industriemechanikerin im ersten Lehrjahr. 

Das Unternehmen steht hinter dem Aktionstag, wie der Leiter des Personalwesens Uwe Amann betont: „Der Girls‘ Day ist ein Tag, der sich für alle Beteiligten lohnt. Er hilft Mädchen, freier und mutiger bei ihrer Berufswahl zu werden. Und für uns ist er eine schöne Gelegenheit, uns den potenziellen Fachkräften von morgen vorzustellen. Immer wieder kommen junge Frauen, die sich an einem Girls‘ Day beteiligt haben, zu uns zurück: als Praktikantinnen, Auszubildende oder Studentinnen.“

Der bundesweite Girls‘ Day findet seit 2001 statt und wird gefördert vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.