Worldwide China Indien

Cyber-Angriff

Hacker wollten Gaskraftwerk in Saudi-Arabien sabotieren

| Redakteur: Alexander Stark

In Summer 2017 the hackers intruded the plants' network and targeted the control of the security system.
In Summer 2017 the hackers intruded the plants' network and targeted the control of the security system. (Source: Pixbay / CC0)

Es ist der erste bekannt gewordene Fall, in dem Hacker ein Gaskraftwerk angriffen, um Mensch und Umwelt zu schaden, sind sich Experten sicher. Im letzten Jahr sind die Täter in das Netzwerk eines Gaskraftwerks in Saudi-Arabien eingedrungen und haben versucht, wichtige Sicherheitssysteme zu manipulieren oder lahmzulegen.

Washington/USA — Das Beratungsunternehmen für Netzsicherheit, Fireey, teilte in einem internen Bericht mit, dass der Virus mit Unterstützung des zentralen wissenschaftlichen Forschungsinstituts für Chemie und Mechanik in Moskau entwickelt worden sei, dem enge Kontakte mit dem Militär des Landes nachgesagt werden. Das Sicherheitsunternehmen wurde im Sommer 2017 vom Opfer des Hacker-Angriffs mit der Untersuchung des Vorfalls beauftragt. Seit 2017 waren Experten mit der während des Angriffs aufgezeichneten Daten beschäftigt.

Die 10 häufigsten Ursachen von Datenschutzverletzungen (Bildergalerien)
Thyssen Krupp kämpfte Monate gegen Cyber-Angriff

Industriespionage

Thyssen Krupp kämpfte Monate gegen Cyber-Angriff

12.12.16 - Hacker haben offenbar bereits im Frühjahr die Computer von Thyssen Krupp angegriffen, um technologisches Know-how und Forschungsergebnisse auszuspionieren. Wie Spiegel Online berichtet, sei die Cyber-Attacke nur zufällig aufgefallen. Die Bekämpfung der Industriespionage dauerte Monate. lesen

Im Sommer 2017 waren die Hacker in das Sicherheitsnetzwerk des Kraftwerks eingedrungen und griffen gezielt die Steuerung der Sicherheitssysteme an. Da der einzige Zweck des Systems darin besteht, Menschen und Umwelt vor Schaden zu bewahren, wird dieser Angriff als einer der gefährlichsten betrachtet.

Auf seiner Webseite hat Fireey enthüllt, dass das russische Institut hinter der Entwicklung der für den Angriff verwendeten Malware stecken soll.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45564555 / Kommunikation)