Industriepumpen Grundfos stellt neuen Vetriebs-Chef für Deutschland und Österreich vor

Redakteur: Dr. Jörg Kempf

André Vennemann heißt der neue Mann an der Spitze des Grundfos-Vetriebsbereichs Industrie für Deutschland und Österreich. Der 48-Jährige bringt jahrelange Erfahrung in der Pumpenindustrie mit und gilt als Branchen-Insider. Erfahren Sie mehr über den neuen Vetriebsdirektor.

Firmen zum Thema

André Vennemann ist seit dem 1. Oktober 2016 neuer Vertriebsdirektor D-A bei Grundfos.
André Vennemann ist seit dem 1. Oktober 2016 neuer Vertriebsdirektor D-A bei Grundfos.
(Bild: Grundfos)

Erkrath – Mit seiner breit angelegten nationalen wie internationalen Berufserfahrung bei ITT Flygt (sechs Jahre) und in der Pentair-Gruppe (ebenfalls sechs Jahre, darunter Vertriebsfunktionen in EMEA sowie bei Jung-Pumpen in Deutschland und als Geschäftsführer in Polen und Ungarn) startet Vennemann nun in seine neue Funktion bei Grundfos. Das Pünktchen auf dem i: Die vergangenen drei Jahre hat er für die Rademacher Gerätelektronik gearbeitet. „Im Hinblick darauf, dass unsere Pumpensystem-Lösungen zunehmend elektronische Komponenten aufweisen, wird sich auch diese Berufserfahrung von André Vennemann als sehr wertvoll erweisen“, so Martin Palsa, Geschäftsführer der Grundfos GmbH.

Nach der Trennung vom Sterilpumpen-Spezialanbieter Hilge im Jahr 2015 hat Grundfos seine Vertriebsaktivitäten im Bereich Industrie neu ausgerichtet und weiter fokussiert: auf Wachstumsmärkte wie die Werkzeugmaschinen-Hersteller und deren Kunden, auf Sekundärprozesse in der Lebensmittel- und Getränke-Industrie sowie OEM-Anlagenbauer mit Schwerpunkt Wasseraufbereitung bzw. Temperieren/Kühlen zusammen mit deren Anwendern.

André Vennemann betont die besondere Rolle der iSolutions: „Mit integrierten Lösungen und flexiblen modularen Systemen sowie mit den im Mikroprozessor des Antriebs hinterlegten spezifischen Algorithmen bieten wir industriellen Betreibern die gewünschte Funktionalität.“

Mit diesem Angebot will Vennemann mit seinem Team in Deutschland und Österreich in den fokussierten Industriesegmenten punkten: „Hier wollen wir Marktführer bleiben bzw. es mittelfristig werden.“

(ID:44395983)