Kontaktdaten zu Grundfos GmbH

Firmenname Grundfos GmbH
Straße Schlüterstr. 33
PLZ/Ort 40699 Erkrath
Land Deutschland
Telefon +49 (0)211 92969-0
Telefax +49 (0)211 92969-3799
Homepage http://www.grundfos.de/
E-Mail infoservice@grundfos.de


Kontaktformular zu Grundfos GmbH

Ihre Anfrage wird als E-Mail an die bei uns hinterlegte Kontaktperson bei Grundfos GmbH geschickt.


Ihr Name: Ihre Nachricht:
Ihre E-Mail:
Betreff:

Ansprechpartner

Frau Annette Wettach
E-Mail: awettach@grundfos.com
Telefon: +49


Anfahrt



Grundfos hat stets zu den innovativsten Unternehmen in einer sich rapide verändernden Welt der Technologie gezählt, immer neue Wege erschlossen und gleichzeitig die Grundwerkstoffe verbessert. Indem wir bis an die Grenzen des technisch Machbaren gegangen sind und neue Wege eingeschlagen haben, konnten wir Fertigungsverfahren und eine Pumpentechnologie entwickeln, die von anderen führenden Pumpenherstellern übernommen wurden. Am Anfang unserer Philosophie der Serienfertigung stand unsere erste Kreiselpumpe auf Modulbasis – die CP3 – in den 1950er Jahren. Damit wurde es möglich, unter Verwendung relativ weniger Standardkomponenten viele verschiedene Varianten herzustellen. Dank verbesserter Verfahren in der Edelstahl-Bearbeitung wurde später die Serienfertigung von Edelstahlpumpen möglich. Dieses Prinzip wurde auch auf die Herstellung der neuen Generation der Ganztitan-Pumpen angewendet. Mit jedem Schritt in der Entwicklung hat sich der Begriff der Korrosionsbeständigkeit von Pumpen grundlegend geändert – und so hat selbst Meerwasser seinen „Schrecken“ verloren.

In den vergangenen Jahren standen Leistungssteigerung und Kostensenkung im Mittelpunkt der Überlegungen. Die mit Solarenergie gespeiste Pumpe stellte eine der tiefgreifenderen Lösungen zur Reduzierung des Energieverbrauchs dar. In den 80er Jahren setzten wir mit den selbstregelnden elektronischen Pumpen wieder neue Maßstäbe.

Und jetzt haben wir die energiesparenden Permanentmagnet-Motoren eingeführt – mit dem weiteren Vorteil, dass wir jetzt kleinere Pumpen bauen können. So waren wir erneut erfolgreich in der Reduzierung des Energieverbrauchs – doch wir sind noch immer nicht zufrieden. Denn wir sind davon überzeugt, dass wir mit neuer Technologie unsere Sache noch besser machen können.
Zur Absicherung und zum weiteren Ausbau der Marktposition von Grundfos unterhält das Unternehmen ein eigenes Forschungs- und Entwicklungszentrum. Die erste Stufe wurde mit der Eröffnung des Technologiezentrums 1990 eingeweiht.

Dem Einstieg in die Elektronikforschung 1985 folgte 1991 die eigene Elektronikfabrik mit Reinraumproduktion und 1993 die Eröffnung des Entwicklungszentrums für neue Produkte.

Wichtigste Aufgaben der Forschung und Entwicklung bilden Werkstoff-Forschung, Be- und Verarbeitungstechnologien, Verfahrenstechnik, Maschinen und Werkzeugbau.

Im Geschäftsjahr 2007 beliefen sich die Investitionen in Forschung und Entwicklung auf 91 Mio. EUR.
 



Mitarbeiterzahl: 200 - 499

Umsatz: nicht erhoben