Jahresabschluss 2006 Grundfos erzielt beträchtliche Umsatzsteigerung

Redakteur: Jon Augestad

Mit einem Umsatzzuwachs von 15 Prozent auf 2,06 Milliarden Euro erzielte die Grundfos Gruppe beträchtliche Zuwächse, zudem erreichte das Unternehmen sein Umsatzziel von 2.017 Milliarden Euro ein Jahr früher als erwartet.

Firma zum Thema

Carsten Bjerg, Vorstandsvorsitzender der Grundfos Gruppe; Bild: Grundfos
Carsten Bjerg, Vorstandsvorsitzender der Grundfos Gruppe; Bild: Grundfos
( Archiv: Vogel Business Media )

Bjerringbro/Erkrath — Der Ertrag vor Steuern erreicht mit 201,57 Miillionen Euro etwa 9,6 Prozent des Umsatzes. Damit liegt der Ertrag 18 Prozent über dem Ergebnis des Vorjahres und deutlich über Plan. Das Rekordergebnis beim Ertrag basiert einerseits auf dem stärker als erwartet gestiegenen Umsatz und der besseren Produktionsauslastung, wobei trotz der Auslastungsspitzen die Produktionskosten nur moderat stiegen. Andererseits wurde das Finanzergebnis durch die Kostensteigerungen bei den meisten Rohstoffen wie Kupfer, Aluminium, Edelstahl und Gusseisen negativ beeinflusst. In Deutschland lag der Gesamtumsatz 2006 bei 209,6 Millionen Euro und damit etwa 13,5 Prozent über Vorjahr. Das organische Wachstum liegt bei 13 Prozent während 2 Prozent auf akquirierte Unternehmen zurückzuführen sind.

Innovationen bleiben im Fokus

Bildergalerie

Die Aufwendungen des Unternehmens für Forschung und Entwicklung lagen 2006 bei 91.38 Millionen Euro, das sind 4,4 Prozent des Umsatzes. Das Ziel, zwischen 4 und 5 Prozent des Umsatzes in die Forschung und Entwicklung fließen zu lassen, wird also aufrecht erhalten, ist und bleibt doch das Streben nach Innovation eines der entscheidenden Ziele der Gruppe.“In der gesamten Organisation konnten wir die Überzeugung durchsetzen, dass wir kontinuierlich neue innovative Pumpen entwickeln müssen, zugleich aber auch innovativ sein sollten in der Art und Weise, wie wir denken und agieren”, so Konzernpräsident Carsten Bjerg. Als Beispiel verweist er auf neue Geschäftsaktivitäten der Gruppe: “Im Bereich ‘New Business’ bearbeiten wir eine Reihe innovativer Geschäftsfelder, die langfristig ein beträchtliches Umsatzpotential aufweisen können und zudem einige der weltweit drängenden Fragen hinsichtlich Wasserversorgung, Wasseraufbereitung und Energieeinsparung beantworten.”

Ziel: 2.68 Milliarden Euro im Jahr 2010

Der Aufsichtsrat und das Management der Gruppe erwarten im Jahr 2007 ein weiteres Umsatzwachstum, allerdings auf einem niedrigeren Niveau. Das organische Wachstum soll nach Plan bei 8 Prozent liegen. Auch soll das hohe Ertragsergebnis der letzten Jahre beibehalten werden, geplant ist ein Ergebnis vor Steuern bei etwas über 188,13 Millionen Euro. Die budgetierten Investitionen in Höhe von rund 201,57 Millionen Euro sind so hoch wie nie zuvor in der Unternehmensgeschichte und zeigen, dass die Gruppe großen Wert auf Investitionen für langfristiges Wachstum legt.

Eröffnung neuer Produktionsstandorte weltweit geplant

Neben der Verbreiterung des Produktangebots investiert Grundfos primär in die weitere Globalisierung. Beispielsweise werden in diesem Jahr neue Produktionsstandorte in Mexiko und Ungarn eröffnet. Zudem werden auch die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten der Gruppe nachhaltig globalisiert – außerhalb Dänemarks wurden bereits entsprechende Einheiten in Ungarn, Indien, China, Finnland und in den USA etabliert. “Wir fühlen uns gut aufgestellt, dieses neue Ziel zu erreichen. Zudem wird sich das Management noch stärker auf die langfristigen strategischen Möglichkeiten der Gruppe fokussieren”, so Carsten Bjerg.

(ID:216407)